weather-image
Nach 26:31 gegen HSC Hannover schmilzt der Vorsprung an der Spitze auf einen Punkt

Springer Reserve zeigt Nerven im Endspurt

Handball (jab). Geht den HF Springe II auf der Zielgeraden der Regionsoberliga-Saison die Puste aus? Auf jeden Fall zeigt der nicht mehr so souveräne Spitzenreiter Nerven. Gegen den HSC Hannover vergab die Mannschaft von Trainer Martin Goede mindestens zwei Dutzend freie Würfe und verlor 26:31 (11:13) – die zweite Heimniederlage in Folge nach dem 30:31 gegen den TuS Vinnhorst, der nun nur noch einen Punkt hinter den Springern liegt. Die Meisterschaft kann die HF-Reserve immer noch aus eigener Kraft schaffen. „Aber wir dürfen uns keine Niederlage mehr erlauben“, sagt Goede.

270_008_4257627_spo_hfzwo.jpg


Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt