×

Springer Derby zum Abschluss der Hinrunde

SPRINGE. Zum Abschluss der Hinrunde in der 1. Kreisklasse steht am Samstag (14 Uhr) das Derby zwischen Eldagsens U23 und dem TSV Gestorf auf dem Programm. Der SC Völksen will seine Siegesserie am Sonntag (11 Uhr) beim SV Weetzen II ausbauen. Der SV Altenhagen braucht am Sonntag (15 Uhr) beim Schlusslicht drei Zähler.

lkbm-headshot-NDZ--Dennis-_27-(2)

Autor

Dennis Scharf Redakteur zur Autorenseite
Anzeige

FC Eldagsen U23 (5./15 P.) –

TSV Gestorf (9./9 P.)

Ein Derbysieg fehlt der U23 in dieser Saison noch. Im Heimspiel gegen den TSV ist das Team von Coach Justin Grube klarer Favorit. Beim Baumgarten-Cup gewann seine Mannschaft mit 3:0. „In einem Derby ist die Tabelle gelöscht. Die Gestorfer werden alles versuchen, um einen Punkt mitzunehmen“, sagt Grube, der selbst zwei Jahre die Schuhe für den TSV geschnürt hatte. „Ich freue mich, alle wiederzusehen und auf einen angenehmen Gegner zu treffen“, sagt der Coach. Auf Moritz Richter (Oberschenkel) muss er verzichten. Für Benjamin Kammeyer steht Neuzugang Joshua Paule im Kasten.

Die Gestorfer wissen um die Schwere der Aufgabe. „Gegen diese gefestigte Truppe mit guten jungen Leuten wird es schwierig“, sagt TSV-Sprecher Peter Baron. Denn die Personalprobleme halten an – Nick Hahnenberg (Fuß), Chris Hahnenberg, Sebastian Rust und Timo Jakob fallen aus. Für Bastian Moesgaard-Leth ist die Saison nach einem Kreuzbandriss gelaufen. Immerhin kehren Stürmer Lion Bunge und Stammtorwart Florian Obluda zurück.

SV Weetzen II (10./9 P.) –

SC Völksen (7./14 P.)

Die Formkurve des SCV zeigt steil nach oben. Nach drei Siegen in Folge will das Team von Ümit Sengüner sich in der ersten Tabellenhälfte festsetzen. „Der Blick auf die Tabelle motiviert uns. Es wäre perfekt, wenn wir die Hinrunde als Fünfter abschließen würden“, sagt der Trainer. Bei Weetzens Reserve will sich sein Team nicht überraschen lassen und den vierten Dreier am Stück holen. „Wir sind eingespielt und haben ein besseres Gefühl auf dem Platz. Wir sind auch kräftemäßig auf einem anderen Level als im Sommer“, erklärt Sengüner. Max Umbach, Nico Rinke und Nils Quil fehlen, der Einsatz von Ousmane Tembely steht auf der Kippe. Nach langer Verletzung steht Joost Nordmeyer wieder im Aufgebot.

VSV Hohenbostel (12./3 P.) –

SV Altenhagen (11./8 P.)

Nach fünf Niederlagen in Folge findet sich der SVA auf einem Abstiegsplatz wieder. Der tiefe Fall ist besorgniserregend. Der Herbstmeister der Vorsaison ist meilenweit von der Form des Vorjahres entfernt. Im Kellerduell beim Schlusslicht muss ein Sieg her, um eine Trendwende einzuleiten. „Wir müssen drei Punkte holen, um den Super-GAU zu verhindern. Wenn es gut läuft, können wir zwei, drei Plätze gutmachen“, sagt Maximilian Rülke. Ben Ohlendorf und die Brüder Moritz und Elias Engelhardt sind zurück, Tobias Büsching bleibt indes fraglich.

Das könnte Sie auch interessieren...



Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt