weather-image
25°
17:15 in „katastrophalem Spiel“ / Porcarelli: „Zu leicht genommen“

Springer Damen gewinnen mit Kampf

Handball (jab). Arbeitssieg, der zweite: Auch die Frauen der HF Springe mussten zum TSV Bemerode, auch sie taten sich schwer, auch sie nahmen zwei Punkte mit nach Hause. 17:15 (11:11) gewann die Mannschaft von Trainerin Manuela Porcarelli und erhielt sich die Chance auf Platz zwei in der Regionsliga, der zum Aufstieg berechtigt.


„Es war ein katastrophales Spiel“, gestand Porcarelli. In der Deckung agierten die Gäste behäbig, vorne trafen sie nicht – nach einer Viertelstunde lag Springe mit 2:6 hinten. Zwar drehten die HF das Spiel auf 11:9, blieben aber unkonzentriert und kassierten noch vor der Pause den Ausgleich.

Durch Tore von Janina Carl und Nicole Thomsen zog Springe auf 14:11 davon, ließ Bemerode aber erneut herankommen. Am Ende stand dann doch noch der Springer Pflichtsieg, „aber wir mussten die ganze Zeit kämpfen“, so Porcarelli. „Wir haben es vielleicht zu leicht genommen.“

HF Springe: C. Wolf – Carl (8/5), Möller (3), Thomsen (2), S. Wolff, Graf, Runne, Fischer (je 1), Hoehns, Kastorf, Greth, A. Wolf, Mahlert, Blume.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare