weather-image
27°
Morgen Endspiel um Platz zwei gegen TSV Barsinghausen II / Abschied für Stefanie Böttcher

Springer Damen feiern – auch den Aufstieg?

Handball (jab). Die Damen der HF Springe feiern auf jeden Fall: heute Abend den 40. Geburtstag von Spielerin Sandra Wolff, am morgigen Sonntag den Abschluss einer schon jetzt erfolgreichen Saison in der Regionsliga. Die Springerinnen können der Serie noch das i-Tüpfelchen verpassen. Gewinnen sie morgen (15 Uhr) das letzte Saisonspiel gegen den TSV Barsinghausen II, ist der Durchmarsch in die Regionsoberliga perfekt.

270_008_4082677_spo_boettc.jpg

Die Ausgangslage: Friesen Hänigsen steht als Meister fest. Barsinghausen belegt derzeit den zweiten Platz, der ebenfalls zum Aufstieg berechtigt, vor den punktgleichen HF-Damen. Die hatten das Hinspiel in Barsinghausen knapp verloren, wegen des direkten Vergleichs würde der TSV-Reserve also schon ein Remis reichen, um aufzusteigen.

„Das wird ein ganz heißer Tanz“, weiß HF-Trainerin Manuela Porcarelli, „Barsinghausen wirft unheimlich viele Tore.“ Im Schnitt 25 – mehr als jedes andere Team der Liga. Springe wartet dafür mit der besten Defensive auf (16 Gegentore im Schnitt).

Es spricht noch mehr für ihr Team, glaubt Porcarelli: „Bislang waren wir immer voll da, wenn es drauf ankam. Und in eigener Halle geben wir immer Volldampf.“ Zudem ist für Stimmung auf den Rängen gesorgt: Herren- und Jugendteams haben ihre Unterstützung zugesagt, auch Hallensprecher und DJ, die sonst nur bei den Oberliga-Herren im Einsatz sind, wollen für Endspiel-Atmosphäre sorgen.

Im Hinspiel hatte Barsinghausen allerdings mit 26:23 die Nase vorn, deckte damals offensiv und unterband das Tempospiel der Springerinnen. „Wir haben uns gut darauf vorbereitet“, sagt Porcarelli. Die wird in der kommenden Saison von Lucia Woltmann unterstützt. Die bisherige Co-Trainerin Stefanie Böttcher hört aus privaten Gründen auf – die Mannschaft will sie mit dem Aufstieg verabschieden.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare