weather-image
16°
Gehrden trotzt der Genschick-Elf ein 1:1 ab / Dettmer erzielt den einzigen Treffer für den FCS

Springe stolpert nur zu einem Unentschieden

Fußball (jemi). Jens Möbes, Trainer des SV Gehrden, war nach dem 1:1 (1:1) im Punktspiel der Bezirksliga 4 beim FC Springe sichtlich zufrieden. Insgeheim hatte er wohl schon vor dem Spiel mit einem Unentschieden gerechnet: „Das war das gefühlte 140. Remis gegen Springe“, meinte er nach dem Abpfiff lachend. FCS-Coach Franz Genschick dagegen hatte trotz seiner vielen verletzten Spieler auf einen Dreier gehofft: „Ich bin nicht glücklich mit dem Spiel und mit dem Ergebnis auch nicht.“ Allerdings räumte er ein, dass das Ergebnis absolut gerecht war.

270_008_4280571_IMG_3129.jpg

Den besseren Start hatten die Gäste. Nicht nur, weil sie nach einer halben Stunde durch Shemsi Maliqi in Führung gingen – dem Treffer ging ein Fehler in der Springer Abwehr voraus. Schon vor dem Tor war Gehrden die aktivere Mannschaft. Springe schaffte es selten vor den Kasten des Gegners. Die Heimmannschaft benötigte jedoch nicht lange, um den Ausgleich zu erzielen. Nach einer Ecke konnte der Gast nicht klären. Der Ball gelangte zu Julian Dettmer und der ließ sich nicht lange bitten. Sein Schuss von der Strafraumgrenze landete unhaltbar in Gehrdens Kasten. Dettmer unterstrich mit seinem Treffer, wie wichtig er sein Team ist.

Auch nach der Pause schafften es beide Mannschaften kaum, gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Zwei Kopfbälle von Sascha Buchholz (70. und 74.) waren die einzigen nennenswerten Möglichkeiten für die Platzherren, doch noch den Siegtreffer zu erzielen. So musste sich Springe am Ende mit dem Remis zufriedengeben. Genschick machte auch den schlechten Zustand des Platzes dafür verantwortlich, dass nur wenige gelungene Spielzüge auf beiden Seiten zu sehen waren: „Man hätte den Platz nach dem Frost walzen müssen. Die vielen Löcher haben den Spielfluss erheblich gestört.“ Auch Möbes fand den Platz holprig und meinte, dass viele Aktionen aus diesem Grund auf Zufall basierten, doch er ließ sich die gute Laune nicht vermiesen: „Was wollen wir mehr? Ein Punkt gegen den Tabellen-Dritten ist super. Es ist ein wirklich guter Samstag für uns.“

Schon morgen (18.45 Uhr) haben die Springer das nächste Heimspiel. Zu Gast ist dann der VfR Evesen, der noch Punkte sammeln muss, um, sich vom Relegationsplatz abzusetzen.

FC Springe: Hake – Dettmer (74. Offermann), Dreyer, Sperling (87. Candir), Agaoglou, Buchholz, Hamo, Ramser, Yildirim, Helbig, Warnsmann (89. Hornung).

Tore: 1:0 Maliqi (30.), 1:1 Dettmer (35.).



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt