weather-image

Springe Open: Finalspiele auf hohem Niveau

SPRINGE. Anna-Lena Behrendt (Club Zur Vahr Bremen) und Julian Onken (Uhlenhorster Hockey-Club) heißen die Gewinner bei den Springer Open. Zwei großartige Endspiele bedeuten bei strahlendem Sonnenschein – aber nur wenigen Tennisfans als Zuschauer – großartigen Sport.

Der an Position eins gesetzte Julian Onken (Uhlenhorster Hockey-Club) liefert sich mit seinem Endspielgegner ein großartiges Spiel und gewinnt in zwei Sätzen. FOTOS: GÖMANN

Autor:

DIETER GÖMANN

In den Endspielen zeigten die Kontrahenten Tennissport vom Feinsten, wie man ihn wohl selten auf der Anlage des gastgebenden Tennisvereins Springe an der Harmsmühlenstraße je erlebt hat.

Das Finale der Herren hatte ein bemerkenswertes Niveau. Mit dem Sieger Julian Onken war ein Spieler n Springe angetreten, der der in der ATP-Rangliste unter den 700 besten Spielern der Welt zu finden ist. In der DTB-Rangliste nimmt er die Position 60 ein.

Der 29-Jährige traf auf die große Überraschung des Herren-Einzels, den 18-jährigen US-Boy Sean Hill, der für den Frankfurter Palmengarten in der Sommerrunde die Punktspiele bestreitet. Er hatte einen glänzenden Start hingelegt und führte gegen den an Positioin eins gesetzten Hamburger sehr schnell mit 3:0 und 4:1. Dann wendete sich das Spielgeschehen. Im Nu hieß es 4:4 und auch i der Folge konnte Hill keine Spiele mehr gewinnen und verlor den ersten Satz mit 4:6.

Der 18-jährige Sean Hill (Frankfurter Palmengarten) bietet im Finale eine starke Leistung und scheitert knapp in zwei Sätzen.
  • Der 18-jährige Sean Hill (Frankfurter Palmengarten) bietet im Finale eine starke Leistung und scheitert knapp in zwei Sätzen.
Anna-Milena Behrendt (Club Zur Vahr) gewinnt das Damen-Einzel in drei Sätzen (2:6, 6:1, 6:2) gegen Luisa Meyer auf der Heide ( TTC Blau-Weiß Halle).
  • Anna-Milena Behrendt (Club Zur Vahr) gewinnt das Damen-Einzel in drei Sätzen (2:6, 6:1, 6:2) gegen Luisa Meyer auf der Heide ( TTC Blau-Weiß Halle).
Der neu geschaffene Wall ermöglicht den Zuschauern beste Sicht auf die Plätze neun und zehn (v.) sowie zur rückwärtigen Seite auf die Plätze fünf und sechs.
  • Der neu geschaffene Wall ermöglicht den Zuschauern beste Sicht auf die Plätze neun und zehn (v.) sowie zur rückwärtigen Seite auf die Plätze fünf und sechs.
Andreas Cordes (v.) hatte als Oberschiedsrichter einen geruhsamen Dienst. FOTO: MUND
  • Andreas Cordes (v.) hatte als Oberschiedsrichter einen geruhsamen Dienst. FOTO: MUND
Scheitert im Finale in drei Sätzen: Luisa Meyer auf der Heide.
  • Scheitert im Finale in drei Sätzen: Luisa Meyer auf der Heide.
Michael Hopp (Erfurter Tennisclub Rot-Weiß) gewinnt das Endspiel der Nebenrunde in zwei Sätzen gegen Simon Lichte (SV Gehrden).
  • Michael Hopp (Erfurter Tennisclub Rot-Weiß) gewinnt das Endspiel der Nebenrunde in zwei Sätzen gegen Simon Lichte (SV Gehrden).
Nach der Siegerehrung im Damen-Einzel: Andreas Cordes (v. l.), Anna-Milena Behrendt), Luisa Meyer auf der Heide, Ralph Mund.
  • Nach der Siegerehrung im Damen-Einzel: Andreas Cordes (v. l.), Anna-Milena Behrendt), Luisa Meyer auf der Heide, Ralph Mund.
Der 18-jährige Sean Hill (Frankfurter Palmengarten) bietet im Finale eine starke Leistung und scheitert knapp in zwei Sätzen.
Anna-Milena Behrendt (Club Zur Vahr) gewinnt das Damen-Einzel in drei Sätzen (2:6, 6:1, 6:2) gegen Luisa Meyer auf der Heide ( TTC Blau-Weiß Halle).
Der neu geschaffene Wall ermöglicht den Zuschauern beste Sicht auf die Plätze neun und zehn (v.) sowie zur rückwärtigen Seite auf die Plätze fünf und sechs.
Andreas Cordes (v.) hatte als Oberschiedsrichter einen geruhsamen Dienst. FOTO: MUND
Scheitert im Finale in drei Sätzen: Luisa Meyer auf der Heide.
Michael Hopp (Erfurter Tennisclub Rot-Weiß) gewinnt das Endspiel der Nebenrunde in zwei Sätzen gegen Simon Lichte (SV Gehrden).
Nach der Siegerehrung im Damen-Einzel: Andreas Cordes (v. l.), Anna-Milena Behrendt), Luisa Meyer auf der Heide, Ralph Mund.

Im zweiten Satz war Onken schnell mit 4:1 in Führung gegangen und sah beim 5:2-Zwischenstand wie der Sieger aus. Doch Hill kämpfte sich ins Spiel zurück, schaffte den Spielausgleich und eine 6:5-Führung, doch Onken glich aus und hatte schließlich im Tie-Break (10:8) mit 7:6 im zweiten Satz das bessere Ende nach 3:45 Stunden für sich.

Bei den Damen bestritten Luisa Meyer auf der Heide (TTC Blau-Weiß Halle) und Anna-Milena Behrendt (Club Zur Vahr Bremen) das Endspiel, das Letztere in drei Sätzen (2:6, 6:1, 6:2)für sich entschieden hatte. Die Siegerin behauptete sich im Halbfinale gegen Marie Charlot Lonnemann (DTV Hannover) in zwei Sätzen (6:2, 6:1). Die Zweitplatzierte zog nach einem Erfolg in zwei Sätzen (6:0, 6:1) gegen Elisabeth Junge-Ilges (Erfurter Tennisclub Rot.-Weiß) in dass Endspiel ein.

Im Herren-Einzel wurde eine Nebenrunde für alle diejenigen Spieler durchgeführt, die im Hauptfeld in der ersten Runde verloren hatten. Mit dabei war auch der Springer Nils Moldehn, der bis in das Halbfinale vorgedrungen war. Hier musste der 15-Jährige seine Hoffnungen auf den Finaleinzug begraben. Er scheiterte im ersten Satz gegen Michael Hopp (Erfurter Tennisclub Rot-Weiß) mit 4:2. Im zweiten Satz musste er verletzungsbedingt bei einer 2:0-Führung aufgeben. Hopp gewann das Endspiel 6:4 und 6:1 gegen Simon Lichte (SV Gehrden).

Nach dem Herren-Einzel, das erst 2:45 Stunden entschieden war, gehörten die Springer Open gestern Nachmittag um 17.15 Uhr der Vergangenheit an.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt