weather-image
26°
Vorläufige Einteilung der 3. Liga: HF und Hannover gehen in die Nordstaffel, Lehrte in den Osten / Weiteste Fahrt auf die Insel Usedom

Springe bekommt das Derby gegen Anderten, aber nicht gegen Lehrte

Handball (jab). Jede Menge neue Gegner, noch mehr Fahrtkilometer als in der Vorsaison und nur ein Derby – das bietet die kommende Serie in der 3. Liga für die HF Springe, wenn es bei der vorläufigen Staffeleinteilung bleibt, die der Spielausschuss des Deutschen Handballbundes am Montagabend vorgenommen hat.


Demnach spielen die Springer in der Nordstaffel. Von den Gegnern, die sie schon aus dem Vorjahr kannten, sind nur der SV Beckdorf und der VfL Fredenbeck übrig geblieben. Das einzige Derby steigt gegen den HSV Hannover-Anderten, der freiwillig aus der 2. Liga zurückzog. Ansonsten geht die Reise vor allem nach Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg: HSV Insel Usedom, Bad Doberaner SV, Preußen Berlin, SV Henstedt-Ulzburg, HSG Tarp/Wanderup, HSV Peenetal Loitz, Oranienburger HC, SG Flensburg-Handewitt II, SG Kropp/Tetenhusen, THW Kiel II und der Sieger aus dem Relegationsspiel zwischen dem Stralsunder HV und HC Neuruppin heißen die Gegner. Änderungen können sich noch ergeben, da Saison und Lizenzierungsverfahren in der 2. Liga noch laufen.

Auffällig an der vorläufigen Einteilung: Aufsteiger Lehrter SV spielt in der Ost- und nicht mit den direkten Nachbarn Anderten und Springe in der Nordstaffel. „Das war ein Sonderfall“, sagt der Spielausschuss-Vorsitzende Horst Keppler. Die Einteilung in die Staffeln Nord, Ost, West und Süd sei nach geografischen Gesichtspunkten vorgenommen worden: „Eine Grenze verlief zwischen Hannover und Lehrte“, so Keppler.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare