weather-image
24°

Söltjerlauf: SC-Lauftreff legt ordentlich vor

BAD MÜNDER. Der Anfang ist gemacht. Bevor sich morgen um 11 Uhr mehr als 800 Läufer oder Nordic Walker von der Bergschmiede auf den Weg durch den Süntel machen, haben die Mitglieder des Lauftreffs im SC Bad Münder ihren Teil zu einem guten Gesamtergebnis beigetragen.

Jede Runde zählt für ein möglichst gutes Gesamtergebnis: 46 Läufer des SC Bad Münder begeben sich auf den 3,8 Kilometer langen Rundkurs. fotos: scharf

Autor:

dennis scharf

46 Teilnehmer brachten es beim Vorlauf auf insgesamt 254 Runden für den guten Zweck. „Damit haben wir den Grundstein zu einem guten Endergebnis gelegt. Wir hoffen, dass wir insgesamt etwa 3000 Runden schaffen, um das Ziel von mehr als 4000 Euro zu erreichen“, sagt SC-Vorsitzender Jürgen Keller. Jede gelaufene Runde über 3,8-Kilometer belohnen die Hauptsponsoren – die Sparkasse Hameln-Weserbergland und die Firma Haworth – mit 1,50 Euro. Damit stehen schon jetzt 381 Euro auf der Habenseite.

Dabei waren die Voraussetzungen beim Vorlauf nicht einfach: Nach einem langen Arbeitstag alles zu geben, war vor allem wegen der schwierigen Bedingungen eine große Herausforderung. Bei starkem Regen und der daraus resultierenden hohen Luftfeuchtigkeit kosteten die ersten Runden Überwindung. Doch am Ende wurden alle Teilnehmer mit Sonnenschein und tollen Ergebnissen belohnt: Ultra-Läufer Imre Morva (M50) lief in den vorgegebenen vier Stunden bei gleichmäßigem Tempo zwölf Runden und überschritt mit 45,6 Kilometern die Marathon-Distanz. Die lief Danny Seidler (M30) mit elf absolvierten Runden nahezu exakt. Einsteiger Andreas Kujath (M30), der erst vor einem dreiviertel Jahr mit dem Laufen begann, drehte fast acht Runden und kam auf eine Distanz von 28,8 Kilometer.

Bei den Frauen spulte Wiebke Handke (W40) mit elf Runden das größte Pensum ab. „Das war eine super Leistung. Sonst ist sie bei Triathlonveranstaltungen zu Hause“, berichtete Keller. Martina Eickermann (W55) und ihre Tochter Vanessa Harms (W30) zeigten mit jeweils neun Runden eine glänzende Vorstellung.

Älteste Starter im Teilnehmerfeld war einmal mehr das Ehepaar Helmut (85) und Helga Franz (80), die mit vier respektive drei Runden zeigten, welche beeindruckenden Leistungen auch noch im fortgeschrittenen Alter möglich sind.

Wegen der überschaubaren Anzahl an Parkplätzen an der Bergschmiede wird den Teilnehmern dringend empfohlen, den Shuttle-Service zu nutzen. Der fährt ab 9.30 Uhr von der Firma Schnelle in der Süntelstraße.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt