weather-image

Sieg mit fünf Stunden Vorsprung

ADENSEN. Damit hatte Veranstalter Heiner Schütte, selbst erfahrener Ultraläufer, nicht gerechnet. Sein kleiner, aber bestens organisierter 100-Meilen-Silvesterlauf an der Marienburg wurde zum Rekordlauf für die 43-jährige Polin Patrycia Bereznowska.

Einsames Rennen zum polnischen Rekord: Patrycia Bereznowska mit der Marienburg im Rücken. Foto: rp

Zusammen mit 13 weiteren Sportlerinnen und Sportlern war sie bei leichtem Nieselregen um 6 Uhr in der Früh auf die Wendestrecke zwischen den Sportheimen in Adensen und Rössing gestartet, die zehnmal gelaufen werden musste. Die Polin musste eigentlich nur einen Hundertmeiler beenden, um ihr eigentliches Ziel, die Qualifikation für den „Badwater Ultralauf“ über 135 Meilen durch das Death Valley in Kalifornien, zu erreichen. Doch die Ausnahmeläuferin Bereznowska legte vom Start weg ein höllisches Tempo vor, denn sie wollte auch eine Laufzeit von 15 Stunden unterbieten. Sie schaffte es. In 14:58 Stunden unterbot sie den bisherigen polnischen Landesrekord und war mehr als fünf Stunden schneller als die Zweitplatzierten Ramin Madani und Michael Schmidt, die gemeinsam nach 20:04 Stunden ins Ziel liefen. Veranstalter Schütte begnügte sich mit gelaufenen 50 Meilen und freute sich, dass erstmals sechs Teilnehmer die 100 Meilen durchhielten.rp



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt