weather-image
21°
Nach Startschwierigkeiten feiert das Fürup-Team einen 77:68-Erfolg bei der RSG Langenhagen

SG Oldenburg/Sünteltal behauptet sich erneut

Rollstuhl-Basketball (gö). Mit einem wertvollen 77:68-Auswärtssieg bei der RSG Langenhagen kehrte die SG Oldenburg/Sünteltal vom Punktspiel in der 2. Bundesliga Nord in die Badestadt zurück.

Martin Kluck feierte mit der SG Oldenburg/Sünteltal in der 2. Bu

Vor Spielbeginn stand die Begegnung für die SG jedoch unter keinem guten Stern. Nachdem Tan Caglar sich am Freitag eine Schulterverletzung zugezogen hatte, sich jedoch durchbiss und spielen konnte, verletzte sich Khalid Rahmouni-Alami wenige Minuten vor Spielbeginn am kleinen Finger der rechten Hand so schwer, dass er noch während des Spiel ins Krankenhaus gefahren werden musste.

Dennoch konnte sich die Mannschaft um Kapitän Michael Möllenbeck nach einer starken kämpferischen Leistung letztlich verdient mit 77:68 durchsetzen.

Wer die Historie der vergangenen Begegnungen dieser beiden Teams kennt, wusste bereits vor dem Hochball, dass es auch diesmal wieder hart zur Sache gehen würde und sich keines der Teams aufgeben würde.

Tatsächlich bewahrheitete sich dies bereits in der Anfangsphase. Den besseren Start erwischte wie schon so häufig in dieser Saison der Gegner. Über 8:8 (4.) konnte die RSG Langenhagen zunächst mit einem 10:0-Zwischenspurt enteilen, ehe die SG in der 10. Minute zum 13:20 anschließen konnte.

Im zweiten Viertel kam die SG dann besser ins Spiel. Der Druck auf die Gastgeber wurde erhöht, und durch einen sehenswerten Distanzwurf durch den stark aufspielenden Caglar, der mit 27 Punkten Topscorer der Partie werden sollte, ging die SG erstmals beim Stand von 27:26 in Führung. Bis zur Halbzeitpause konnte man sogar noch auf 35:29 erhöhen.

Aufgrund des guten zweiten Viertels fiel die Pausenansprache von Trainer Fürup kurz aus, jedoch ermahnte er sein Team, konzentriert zu bleiben und nicht nachzulassen.

Das beherzigten Anfang der zweiten Halbzeit vor allem Felix Heise und Tan Caglar in der Offensive. Mit 16 Punkten hielten sie die Fahnen der SG oben, während die Lagenhagener wieder stärker wurden. Mit einem Elf-Punkte-Polster ging die SG ins letzte Viertel.

Während Kluck und Möllenbeck durch eine hohe Foulbelastung zunächst auf der Ersatzbank Platz nahmen, sprangen die Youngster Eike Gößling und Martin Steinhardt in die Bresche und hielten die Gastgeber bis zum 66:50-Zwischenstand auf Distanz, ehe der 77:68-Sieg in trockenen Tüchern war..

„Auch wenn man die Spiele gegen Langenhagen nicht mit anderen vergleichen kann, so müssen wir uns bis zum nächsten Spiel weiter steigern, wenn wir mit dem Tabellenführer aus Paderborn mithalten wollen. Positiv war die gute mannschaftliche Geschlossenheit, doch müssen wir an unseren Startschwierigkeiten im ersten Viertel arbeiten“, so Martin Kluck.

SG Oldenburg/Sünteltal: Martin Steinhardt (15 Punkte), Felix Heise (7), Martin Kluck (14), Niko Kavazis, Eike Gößling (2), Tan Caglar (27), Thomas Schröder (8) und Michael Möllenbeck (4).



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt