weather-image
24°
FC Springe gastiert bei Union Stadthagen

Serie ausbauen und Zweite unterstützen

Fußball (jab). Das Lazarett leert sich beim FC Springe. Dennoch wird es im letzten Spiel der Bezirksliga-Saison bei Union Stadthagen (Sonntag, 15 Uhr) personell eng. Denn einige Spieler sollen bei der Zweiten aushelfen, die in der 2. Kreisklasse einen Sieg zum Klassenerhalt braucht. Andere sind verhindert. „Elf, zwölf Mann kriegen wir wohl zusammen“, sagt Kapitän Stefan Meyer.

Die Serie soll halten für Stefan Meyer und den FC Springe.

Minimalziel der Rumpftruppe ist ein Punkt – damit die Serie von bislang sechs Spielen ohne Niederlage nicht reißt. Zudem will die Mannschaft ihren Betreuer Olaf Feuerhake, der nach sieben Jahren aufhört, nicht mit einer Niederlage verabschieden.

Das Hinspiel verloren die Springer mit 2:5 – es war die letzte Partie unter Trainer Ronald Kruse, der in der Winterpause von Franz Genschick beerbt wurde. Ob es nur am neuen Coach lag, dass der FCS den Klassenerhalt geschafft hat, ist Spekulation. Für Meyer hat Genschick aber großen Anteil am Erfolg: „Er hat uns vorgelebt, was dazugehört, war immer positiv. Und er hat der Mannschaft klargemacht, dass wir nur gemeinsam stark sind.“ In Stadthagen wollen das die Spieler noch einmal umsetzen, ehe es in die Sommerpause geht.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt