weather-image
Die Gastronomen Jose Sanchez und Marino di Tullio pflegen auch vor dem Finale gute Nachbarschaft

Selbst der Spanier sagt: „Italien ist Favorit“

Fußball (jab). Egal, wer das EM-Endspiel morgen gewinnt: Am Marktplatz in Bad Münder wird morgen so oder so gejubelt – auch, wenn Deutschland gar nicht spielt. Entweder Jose Sanchez, der Inhaber der spanischen Tapas-Bar „El Toro“, oder Marino di Tullio, Chef des italienischen Eiscafés „Dolmen“ gegenüber, wird nach dem Abpfiff wohl ein kleines Freudentänzchen auf der Straße aufführen. Und der andere wird es ihm gönnen – denn die beiden pflegen eine gute Nachbarschaft.

270_008_5610909_spo_espita2.jpg

Im Clubraum über Sanchez‘ Gaststätte haben beide sogar gemeinsam Public Viewings für ihre Gäste organisiert – gestern haben sie die Leinwand allerdings wieder abgebaut. „Das Endspiel will ich in Ruhe mit meiner Familie und den Stammgästen gucken“, sagt di Tullio. Der jubelte am Donnerstag noch leise, als Mario Balotelli das 1:0 für Italien erzielte. „Ich war allein unter 50, 60 Deutschen“, sagt er. Beim 2:0 wurde er dann schon etwas lauter.

„Italien hat gut gespielt“, gibt Sanchez zu, auch wenn er sich eigentlich ein Finale gegen Deutschland gewünscht hätte. „Ich lebe hier seit 20 Jahren, es ist meine zweite Heimat.“ Für Sanchez, der als Jugendlicher in seiner Heimat erfolgreich Motorradrennen fuhr, ist die „Squadra Azzurra“ der Favorit im Endspiel. „Wir hatten viel Glück bisher“, sagt er, „hinten stehen wir gut, aber wir haben keinen richtigen Stürmer. Wir müssen experimentieren.“

Auch di Tullio tippt auf einen italienischen Erfolg: „Wenn wir so spielen wie gegen Deutschland und Spanien so wie gegen Portugal, haben wir die besseren Chancen“, sagt er. Viel spricht seiner Meinung nach für Italien: „Spanien hat sein einziges Gegentor gegen uns kassiert“, sagt di Tullio. Spanien sei zudem schwächer als Deutschland.

„Wir wollen stolz nach Hause gehen“, sagt er und fügt frixend hinzu: „Die Spanier sind schon Welt- und Europameister. Es reicht, sonst drehen die noch durch.“



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt