weather-image
16°
Wichtiger Sieg für TSV-Frauen / Völksen im Pokal raus, in der Liga auf Titelkurs

Seemann: „So muss es weitergehen“

Fußball (jab). Alle Topteams in der Frauen-Bezirksliga lassen in diesem Jahr Federn – nur der SC Völksen zieht weiter unbeirrt seine Kreise. Gegen DJK BW Hildesheim gelang dem Spitzenreiter der zwölfte Sieg im zwölften Spiel. Parallel verlor Verfolger Diedersen überraschend gegen Heeßel. Damit scheint der Durchmarsch in die Bezirksoberliga nur noch Formsache zu sein, zumal sich seine Elf nach dem Aus im Bezirkspokal jetzt ganz auf die Meisterschaft konzentrieren kann. „Das steigert natürlich die Stimmung“, sagt SCV-Coach Cenap Korkmaz, „aber wir müssen weiter unsere Hausaufgaben machen.“ Auch der TSV Nettelrede feierte in Derental einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf.

Völksens Torhüterin Franziska Kubitza kassierte beim 1:3 gegen D

Frauen-Bezirksliga

SC Völksen – DJK BW Hildesheim 5:1 (2:0). Obwohl die Gastgeberinnen fast in Bestbesetzung spielten, sah Korkmaz im ersten Durchgang „die schlechteste Leistung in dieser Saison“. Allein dem Unvermögen der zweikampfstarken Hildesheimerinnen sei es zu verdanken, dass sein Team nicht in Rückstand geriet. In der zweiten Halbzeit spielte Völksen „ordentlich“, so Korkmaz, „aber wir haben Chancen für zehn Spiele versiebt“. Melike Dincer (15., 49./Foulelfmeter, 87.), Julia Dürre (25.) und Jovana Strehaljuk (75.) erzielten die SCV-Tore, Hildesheim verkürzte zwischenzeitlich auf 1:4 (84.). Eine Gästespielerin sah nach einem Foul an Charlotte Köller Gelb-Rot (70.).

MTV Derental – TSV Nettelrede 0:3 (0:1). Dank Unterstützung von Silvia Meyer, Marion Adam und Yvonne Frank aus der zweiten Mannschaft hatte TSV-Coach Arno Seemann doch eine schlagkräftige Mannschaft auf dem Platz, die auch nicht, wie ursprünglich angekündigt, mauerte, sondern von Beginn an Druck ausübte. Schon in der 13. Minute wurden die Gäste durch Henrike Sustraths Tor aus 25 Metern belohnt. Im zweiten Spielabschnitt konnte sich Derental zwar etwas befreien, hatte jedoch keine nennenswerten Torchancen. Anders Nettelrede: Maike Schwekendiek setzte sich am rechten Flügel durch und flankte mustergültig auf Silvia Meyer, die nur noch den Fuß hinhalten musste (63.). Mit einem haltbaren 30-Meter-Schuss erzielte Meyer auch das 3:0 (75.). Mit dem Sieg hat Nettelrede die Abstiegsplätze wieder verlassen. „So muss es in Hastenbeck weitergehen“, sagt Seemann.

Frauen-Bezirkspokal

SC Völksen – TSV Deinsen 1:3 (0:3). Die stark ersatzgeschwächten Gastgeberinnen fanden in der ersten Halbzeit keine Ordnung. Das nutzte der Bezirksoberligist aus und legte schon vor der Pause eine klare Führung vor (12., 33., 45.). Nach dem Seitenwechsel stellte Korkmaz die Abwehr um, die nun kaum noch Chancen zuließ. Anna Korf erzielte den Anschlusstreffer (50.), mehr war aber nicht drin. „Wir haben noch einiges an Arbeit vor uns, wenn wir in der Bezirksoberliga mithalten wollen“, so Korkmaz.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt