weather-image
25°
Gewinnen die Völksener, ist der Klassenerhalt sicher / Verlieren sie, müssen sie auf Gestorf hoffen

SCV gegen Abstieg und „eigene Blödheit“

Fußball (bef). Der zweite Aufsteiger und der zweite Absteiger werden am letzten Spieltag der 1. Kreisklasse Hannover-Land noch gesucht. Aus Springer Sicht ist vor allem die Lage im Tabellenkeller interessant. Gefährdet ist noch der SC Völksen (12. Platz/23 Punkte), der es aber selbst in der Hand hat, mit einem Sieg gegen den bereits feststehenden Absteiger Germania Grasdorf III (14./17) den Klassenerhalt zu schaffen. Verlieren Sie Völksener, müssen die auf den TSV Gestorf (11./27) hoffen, der beim Vorletzten SV Ihme-Roloven (13./23) gastiert.

270_008_4296732_spo_ziersc.jpg

Dass die Völksener den Klassenerhalt wieder aus eigener Kraft schaffen können, verdanken sie einer Entscheidung am Grünen Tisch, nach der die 1:4-Niederlage gegen Laatzen II in einen 5:0-Sieg umgewertet wurde (NDZ berichtete). „Der Druck ist schon hoch, wenn du gewinnen musst“, sagt SCV-Coach Matthias Hey, der am Sonntag zum letzten Mal an der Linie steht. Er stellt aber auch klar: „Wenn wir dieses Spiel verlieren und absteigen sollten, sind wir an der eigenen Blödheit gescheitert.“ Klar, dass er dem Lokalrivalen aus Gestorf die Daumen drückt: „Aber nur wegen dem doppelten Boden. Wenn es doch schief laufen sollte, habe ich immer noch die Hoffnung, dass Gestorf gewinnt. Das wollen wir gerne auch mit dem ein oder anderen Kasten Bier honorieren.“

TSV-Trainer Thorsten Gottschalk, für den es ebenfalls das letzte Spiel sein wird, glaubt nicht, dass das nötig ist: „Ich denke, Völksen wird gegen Grasdorf gewinnen und nicht absteigen. Aber das interessiert mich nur am Rande, denn ich will in meinem letzten Spiel noch einmal schönen Fußball sehen.“ Außerdem wünscht sich Gottschalk ein gutes Spiel für Torwart Patrik Howind, der nach seinem Wechsel vom FC Bennigsen nach Gestorf in der Winterpause lange gesperrt war und nun sein Debüt für Gestorf gibt. „Er hat sich immer voll reingehängt und hat es verdient, ein schönes Spiel zu erleben“, so Gottschalk.

Auf die Motivationsspritze aus Völksen freut er sich trotz allem: „Wir feiern direkt nach dem Spiel unseren Saisonabschluss. Vielleicht bringen die Völksener die Kästen ja gleich rüber, wenn wir gewonnen haben“, so Gottschalk schmunzelnd.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare