weather-image
27°

Schwerer Start für TuSpo Bad Münder

BAD MÜNDER. Aller Anfang ist schwer. Das mussten die Spieler der neu formierten Herrenmannschaft der TuSpo Bad Münder erleben, die in ihrem ersten Testspiel überhaupt beim TSV Hachmühlen eine deutliche 0:10 (0:6)-Niederlage hinnehmen mussten.

Hochsommerliche Temperaturen und ein übermächtiger Gastgeber TSV Hachmühlen sind ausschlaggebend für die hohe 0:10-Niederlage der neuen TuSpo Bad Münder (rot-schwarze Trikots). FOTO: DIETER GÖMANN

Autor:

DIETER GÖMANN

„Das Ergebnis war für meine Mannschaft zweitrangig. Es ging einzig und allein darum, erste Spielerfahrungen im Wettkampf zu sammeln. Insofern war es eine lehrreiche Trainingseinheit“, betonte Spielertrainer Steven Kirsch, der in Hachmühlen allerdings noch vom Spielfeldrang agierte.

Seine Spieler hatten vor der Begegnung noch eine Laufeinheit von fünf Kilometern absolviert. Das sollte sich in den zweiten 45 Minuten bemerkbar machen. Die Spieler haben nach der Begegnung erkannt, dass sie als Team noch zusammen wachsen müssen.

Dem Wiedereinstieg in der 3. Kreisklasse sieht Kirsch mit Optimismus entgegen. Spielermangel, wie in den vergangenen Jahren, gibt es jetzt nicht. „Ich kann auf einen Kader von 30 Spielern bauen und habe die Qual der Wahl, bis zum Punktspielbeginn die richtige Anfangsformation zu finden“. so Kirsch. „Es sind Spieler zurück gekommen, die einst bei der TuSpo gespielt haben – aber auch neue Gesichter sind im Kader.“

Derzeit trainiert der Spielertrainer mit den Spielern dreimal in der Woche. Sind zwei Testspiele angesetzt, gibt es nur zwei Trainingseinheiten.

Das nächste Testspiel steht am kommenden Freitag, 13. Juli, bei der SG 74 in Hameln auf dem Programm.

Mit Blick auf die bevorstehende Saison betrachtet Kirsch das Erreichen des fünften Platzes in der 14-er Staffel als realistisches Ziel. Neben der TuSpo Bad Münder kehren auch Rot-Weiß Hessisch Oldendorf und die Pyrmonter Bergdörfer, die eine Zeitlang pausiert hatten, in den Spielbetrieb zurück. Neu hinzu kommen SV Germania Beber-Rohrsen II und TSV Groß Berkel II.

Der Kreisspielausschuss hat eine Änderung in der Staffelgestaltung vorgenommen.: Erstmals ab dem kommenden Spieljahr gibt es im Kreisfußballverband nur noch eine Staffel mit 14 Mannschaften, um ein interessantes Spieljahr für die Vereine zu garantieren statt zwei Mini 7er-Staffeln.

Und das sind für die TuSpo die Gegner: FC Preussen Hameln III, Inter Holzhausen II, SV Germania Beber-Rohrsen II,SG Hastenbeck/Emmerthal II, RW Hessisch Oldendorf, TB Hiligsfeld II, TSC Fischbeck II, SV Germania Reher II, TSV Groß Berkel II, TSV Großenwieden II, TC Hameln II, VfB Hemeringen III und Pyrmonter Bergdörfer.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare