weather-image
18°
Offermann und Candir stellen 2:0-Sieg gegen Tündern II sicher / A-Junior Prziwara vertritt Dettmer

Schwache Springer fürs Schlusslicht zu stark

Fußball (jab/luca). Spielerisch ist der FC Springe in diesem Jahr noch weit davon entfernt, eine Spitzenmannschaft in der Bezirksliga 4 zu sein. Gegen Schlusslicht HSC BW Tündern II hatten die Springer gestern im Nachholspiel allerdings das Glück, das Teams aus den oberen Tabellenregionen eben auszeichnet. Wie schon am Wochenende gegen Kirchbrak gewannen sie trotz einer schwachen Leistung mit 2:0 (0:0) und festigten den dritten Platz.

Semih Candir (2. v. l.) leistete die Vorarbeit zum 1:0. Den zwei

Allerdings waren die Personalsorgen des FCS schlimmer als am Wochenende. So kam A-Junior Janis Prziwara, der erst am Montag seinen 18. Geburtstag feierte, zu seinem überraschenden Bezirksliga-Debüt und machte seine Sache als Vertreter des verletzten Liberos Julian Dettmer hervorragend. Aber auch er konnte nicht verhindern, dass die Gäste mehrfach gefährlich vor dem Springer Tor auftauchten, doch Keeper Daniel Hake war bei Großchancen von Felix Forche (17.) und Dominik Glaubitz (45.) auf dem Posten. Auf der anderen Seite zielte der eifrige Semih Candir zweimal zu hoch (19., 30.).

Die Gastgeber ließen im ersten Durchgang Laufbereitschaft und Zweikampfhärte vermissen. Nach der Pause brachte Franz Genschick mit Ibrahim Cindo und Simon Wolfgram zwei weitere A-Junioren. „Ich hätte auch sieben Spieler auswechseln können“, so der FCS-Trainer. Seine Mannschaft steigerte sich immerhin, übte mehr Druck aus und ließ keine ernstzunehmenden Chancen mehr zu.

Zwingend wurden aber auch die Platzherren nur selten. Bis zur 70. Minute: Da legte Candir eine Flanke von Sascha Buchholz per Kopf für Dennis Offermann ab, der cool vollendete. Candir selbst staubte zum 2:0 ab, als Tünderns Keeper Christopher Zalipski nach einer harmlosen Flanke von Sebastian Warnsmann den Ball unbedrängt fallen ließ.

Für Genschick kommen die schwachen Leistungen nicht überraschend: „Das Gerüst der Mannschaft fehlt im Moment, mit der Einwechslung von Sascha Buchholz wurde unser Spiel gleich besser.“

FC Springe: Hake – Prziwara – Dreyer (63. Buchholz), Sperling – Warnsmann, Offermann, Yildirm, Helbig (46. Wolfgram), Hamo (46. Cindo) – Ramser, Candir.

Tore: 1:0 Offermann (70.), 2:0 Candir (88.).



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt