weather-image
25°

Schützenhilfe vom Nachbarn?

Bennigsen/Gestorf. Die Aufgaben werden nicht leichter für den FC Bennigsen in der Fußball-Kreisliga Hannover-Land. Nach dem 2:7-Heimdebakel am vorigen Wochenende gegen den Tabellenachten Ronnenberg gastiert die Elf von Trainer Karsten Bürst nun am Sonntag (15 Uhr) beim TuS Seelze, der als Dritter noch Ambitionen auf den Aufstieg hegt und mit einem Sieg bis auf einen Punkt an den Relegationsplatz heranrücken würde.

270_008_7124683_spo_fcb2tsvg.jpg

„Unser Selbstvertrauen ist nach der Klatsche gegen Ronnenberg nicht allzu groß. Und Seelze ist sicher nochmal ein Kaliber drüber. Wir werden versuchen, uns hinten einzuigeln und das Ergebnis nicht allzu hoch ausfallen zu lassen“, sagt Bürst. Er muss das Spiel mit einer B-Elf angehen, denn mit Olaf Kiesel, Agwan Gevorgjan und Pascal Wendler fallen drei Stammspieler aus. „Wir wollen kein Risiko eingehen und werden einige Spieler schonen. Denn das viel wichtigere Spiel kommt danach gegen Hiddestorf. Darauf liegt unser volles Augenmerk.“

Hoffen dürfen die Bennigser am Sonntag auf Schützenhilfe vom Lokalrivalen TSV Gestorf, der bei Schlusslicht Eintracht Hiddestorf antritt. Ein vermeintlich leichter Gegner, doch die Leistungen der Gestorfer gegen Kellerkinder in diesem Jahr waren, gelinde gesagt, ausbaufähig. Gegen Bennigsen verloren sie 1:4, gegen Wilkenburg 1:2. „Beides waren ganz schlechte Spiele von uns. Aber wir haben daraus gelernt und werden sicher nicht noch einmal solche Fehler begehen wir in diesen Partien“, sagt TSV-Trainer Peter Baron.

Die Gestorfer spielen aber auch gegen eine eklatante Auswärtsschwäche an: In bislang zehn Spielen in der Fremde holten sie erst einen Punkt – das ist der schlechteste Wert der Liga Dennoch ist der Coach optimistisch: „Die Trainingseindrücke dieser Woche und auch die Leistung vom Wochenende gegen Seelze stimmen mich positiv, dass wir endlich drei Auswärtspunkte einfahren werden“, so Baron, der das Spiel gewohnt offensiv angehen will: „Was anderes können wir auch gar nicht.“

Christoph Baron fehlt aus privaten Gründen, Routinier Sven Mertens fällt mit einer Leistenzerrung voraussichtlich ebenfalls aus.fie



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt