weather-image
26°
Verbandsligist Springe hängt nach 2:6-Niederlage in der Abstiegszone fest

Schachverein muss weiter zittern

Schach (ndz). Der SV Springe hängt weiter in der Abstiegszone der Verbandsliga fest. Beim Tabellenzweiten PSC Hannover II gab es eine glatte 2:6-Niederlage. Dabei hatte es nach zwei Stunden Spielzeit noch gut ausgesehen. Am Spitzenbrett hatte Thomas Edel deutlichen Raumvorteil und auch die Position von Stephan Gandyra gab Anlass zu Optimismus. Mit fortschreitender Spieldauer verschlechterten sich jedoch an fast allen Bretter die Stellungen. Lediglich Rudolf Söchtig besaß nach der Zeitkontrolle aufgrund seiner beiden Mehrbauern noch Siegchancen, aber der Gegenangriff seines Gegners ließ nicht mehr als ein Unentschieden zu. Auch Thomas Edel, Mannschaftsführer Dieter Amm und Reinhard Bode-Schütte holten Remis, während Malte Pawelzik, Holger Weber, Manfred Schmidt und Stephan Gandyra aufgeben mussten.


Die Springer Reserve holte in der Bezirksklasse West gegen die ebenfalls abstiegsbedrohte SG Marienwerder mit einem 4:4 einen wichtigen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt – und das trotz mehrfachen Ersatzes. Markus Pohlmann erreichte im vierten Spiel seinen vierten Sieg. Auch Ekrem Valjevac und Nachwuchsspieler Marcel Kretschmer gewannen ihre Partien. Michael Engelking und Holger Thran erreichten jeweils Remis. Nachdem Fenja Edel und Peter Hamann ihre Partie verloren hatten, fiel die Entscheidung am vierten Brett. Dort verpasste Tim Seiler eine mögliche dreimalige Stellungswiederholung, was nach den Regeln ein Remis und damit den Mannschaftssieg bedeutet hätte.

Die SG Eldagsen/Bad Münder verpasste in der Bezirksklasse einen Sieg gegen die SF Sulingen, weil zwei Bretter nicht besetzt waren. Sulingen gewann 4,5:3,5. Die Siege von Gerd Beiße, Burghard Meyer und Zeljko Aleric sowie das Remis von Christian Pech waren so nichts wert, denn an den Spitzenbrettern gaben Frank Bachler und Hans-Peter Motog Punkte ab.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare