weather-image
30°
28:0 (11:0)-Kantersieg lässt weiter auf Titel hoffen / Milan Brandt trifft für den Gastgeber 15 Mal

SC Bison Calenberg überrollt ERSC Schwerte

Rollhockey (gö). Der SC Bison Calenberg hat den Kampf um die Meisterschaft mit dem holländischen Zweitligisten in der deutschen zweiten Liga, Valkenswaardse RC, aufgenommen. Mit dem überragenden 28:0 (11:0)-Erfolg über den Tabellenletzten ERSC Schwerte bleibt das Team von Trainer Tonny van den Rungen dem Tabellenführer dicht auf den Fersen.

SC-Mannschaftsführer Milan Brandt (l.) behauptet sich im Zweikam

Damit erzielten die Gastgeber lediglich zwei Treffer weniger als das niederländische Team. „Wir wollten zwar noch einige Treffer mehr erzielen, doch sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit hatten wir insgesamt sechs Mal Metall getroffen. Entweder standen der Pfosten oder die Querlatte im Wege“, so SC-Manager Klaus Johansson.

So hielt sich die Freude beim Springer Zweitligisten doch ein wenig in Grenzen. Oft gingen die Blicke der Spieler um Mannschaftsführer Milan Brandt an die große Anzeigetafel, um bei den jeweiligen erzielten Treffern und neuen Zwischenständen zu schauen, wie viele Minuten noch zu spielen waren.

Dreh- und Angelpunkt im Spiel des SC Bison war einmal mehr Mannschaftsführer Milan Brandt mit Distanzschüssen genauso erfolgreich war wie nach schönen Zuspielen von Burak Keles, Reik Torve Johansson oder auch Joaquim Ido.

Die Gastgeber dominierten das Spiel und die überforderten Gäste nach Belieben. Der Torreigen wurde bereits in der zweiten Minute durch Milan Brandt eröffnet, der in der ersten Halbzeit insgesamt sieben Mal getroffen hatte. Auch der 28. Treffer in der Schlussminute ging auf sein Konto.

Die Calenberger wollen mit einem Sieg im Rückspiel über die Niederländer den Titel und damit den Aufstieg in die 1. Liga erringen. So werde nach Johansson Worten die Meisterschaft über das Torverhältnis entschieden. Und da gelte es, in den verbleibenden Begegnungen nicht nur zu punkten, sondern obendrein auch hohe Siege zu erzielen.

Ein wenig verschnupft ist der SC-Manager schon, dass das Gastrecht einer niederländischen Mannschaft, in der 2. Bundesliga des Deutschen Rollhockey- und Inliner-Verbandes (DRIV) die Punktspiele bestreiten zu können, auch die Möglichkeit einräumt, beim Gewinn der Meisterschaft ebenso den Aufstieg in die 1. Liga wahrnehmen zu können.

„Das kann nicht im Sinne der deutschen Teams sein, die um den Aufstieg kämpfen, denen aber eine ausländische Mannschaft vor die Nase gesetzt wird, nur weil das Team im Grenzbereich angesiedelt ist“, merkt Johansson an.

SC Bison: Gunnar Johansson, Joey van den Dungen – Milan Brandt (15), Kevin van der Klooster (3), Reik Torve Johansson (1), Burak Keles (3), Leif Johansson (4), Joaqui, Ido (2).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare