weather-image

Saison-Highlight für die Rollhockey-Damen des SC Bison

ELDAGSEN. In der Bundesliga sind die Rollhockey-Damen des SC Bison Calenberg fast immer die Favoritinnen. Im Hinspiel der ersten Europapokalrunde am Sonnabend (15 Uhr) gegen den CP Manlleu dagegen hoffen sie nur, „dass wir nicht so eine Klatsche kriegen“, sagt Spielmacherin Kim Alina Henckels.

Maria Díez (r.), hier gegen Bison-Spielerin Britt-Stina Brandt, trat vor zwei Jahren mit Gijon schon einmal in Eldagsen an. Jetzt kehrt die Welt- und Europameisterin mit CP Manlleu zurück. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Die Spanierinnen kommen immerhin mit drei frisch gebackenen Europameisterinnen nach Eldagsen. Anna Casarramona, Marie Díez und Laura Barcons holten vor wenigen Wochen mit Spanien den EM-Titel, waren im vorigen Jahr auch Weltmeisterinnen. Für Casarramona und Díez ist es schon der zweite Auftritt in Eldagsen – vor zwei Jahren traten sie mit Gijon gegen die Bisons an.

Trotz der drohenden Niederlage: „Wir freuen uns auf das Spiel, Europapokal ist immer ein Highlight“, sagt Henckels. Er bedeutet allerdings auch Stress. Die Spanierinnen übernachten in einem Haus in Eldagsen, das Bison-Chef Klaus Johansson gehört, „das mussten wir vorher herrichten“, so Henckels. Am Freitagabend stand der Aufbau der Banden und Tribünen in der Eldagsener Halle auf dem Programm. Und nebenbei will auch die Reise zum Rückspiel in Spanien am 1. Dezember vorbereitet sein. Die Eldagsenerinnen werden die 1500 Kilometer lange Strecke wohl mit Kleinbussen zurücklegen. „Fliegen wäre zu teuer“, sagt Henckels.

Sie hofft auf viele Zuschauer heute in Eldagsen. Schließlich ist es für die Damen das erste Heimspiel seit dem DM-Finale am 6. Mai. „Gegen stärkere Gegner spielen wir meistens auch besser“, sagt Henckels.

Im Anschluss an das „Female League“-Spiel – so heißt der Europapokal-Wettbewerb der Damen offiziell – treten die Bison-Herren in der Bundesliga gegen den RSC Darmstadt an (18 Uhr). Beide Mannschaften warten in dieser Saison noch auf den ersten Punkt. Für die Gastgeber gab es schon vier Niederlage, Darmstadt hat ein Spiel weniger bestritten. Wie auch der ebenfalls punktlose RHC Recklinghausen, der in zwei Wochen in Eldagsen gastiert: „Die beiden Spiele müssen wir unbedingt gewinnen“, sagt der SCBC-Vorsitzende Klaus Johansson. Platz 6 hatten die Eldagsener sich zum Ziel gesetzt, „das wird schon schwierig“, so Johansson. Die Qualität im Kader sei vorhanden – das gemeinsame Training fehle aber, da die Hälfte des Teams in Holland oder Belgien wohnt: „Sie sind einfach noch nicht eingespielt“, sagt Johansson.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt