weather-image

Runder Geburtstag mit Rekord

BAD MÜNDER. Schon zum 40. Mal bat die TuSpo Bad Münder jetzt zur offenen Leichtathletik-Hallenstadtmeisterschaft – und das Sportfest ist beliebt wie nie. 134 Teilnehmer aus 18 Vereinen sorgten für eine Rekordbeteiligung im Jubiläumsjahr.

Nach 40 Jahren ist das Hallensportfest der TuSpo beliebter als je zuvor. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

„Im Winter gibt es nicht so viele Veranstaltungen“, weiß Organisator Thomas Webner, der sich über immer neue Vereine freut, die den Weg nach Bad Münder finden. „Es spricht sich rum, dass wir hier ein schönes Sportfest veranstalten“, sagt er. Vier Vereine waren zum ersten Mal dabei. Die Trainer, die schon da waren, empfehlen Bad Münder weiter – und geben auch Webner Tipps für Veränderungen.

So gab es in diesem Jahr auf Anregung eines Trainers zum ersten Mal den Hochsprung schon für Elfjährige. Acht Sportler in dieser Altersklasse gingen an den Start. Torben Maciewski vom TV Bodenwerder schaffte mit 1,30 Metern den höchsten Sprung. Tobias Emmermacher fing erst bei 1,85 Metern an. Der 20-Jährige vom MTV Friesen Bakede hatte danach etwas Mühe mit den 1,90 Metern, schaffte dann aber die 1,95 Meter im ersten Versuch – persönliche Bestleistung. An den 2,00 Metern scheiterte er dann. Webner freut sich immer wieder, dass der konkurrenzlose Emmermacher in Bad Münder antritt, „das ist wie ein Einlagewettkampf, eine tolle Sache“.

Die größten Starterfelder gab es wie immer bei den jüngeren Jahrgängen. Die Jüngste, Tilda Veith aus Bakede, wird im Januar erst drei – sie wurde von ihren großen Schwestern Janne (7) und Greta (5) betreut. „Sie ist in der Familie immer die erste, die den Sportbeutel gepackt hat, wenn es zum Training geht“, sagte Bakedes Trainerin Rosi Emmermacher. Ihre Tochter Maite (Altersklasse W10) lieferte sich mit Lisa Hoffmann vom TSV Kirchdorf im abschließenden 600-Meter-Lauf ein packendes Duell – das sie in 2:22,4 Minuten um drei Zehntelsekunden verlor.

Die jüngste Teilnehmerin: Tilda Veith wird beim Ballwurf von ihrer großen Schwester Janne betreut. Foto: Bertram
  • Die jüngste Teilnehmerin: Tilda Veith wird beim Ballwurf von ihrer großen Schwester Janne betreut. Foto: Bertram
Der höchste Satz: Tobias Emmermacher stellt mit 1,95 Metern eine persönliche Bestleistung auf. Foto: Abromeit
  • Der höchste Satz: Tobias Emmermacher stellt mit 1,95 Metern eine persönliche Bestleistung auf. Foto: Abromeit

Für die Gastgeber überzeugten vor allem Cedric Ostermeyer (M7), der mit 25,50 Metern im Schlagballwurf deutlich gewann und auch im 36-Meter-Sprint in 6,2 Sekunden vorne lag.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt