weather-image
25°

Revanche missglückt

SPRINGE. Sie hatten sich so viel vorgenommen – die Spieler der A-Jugend der HF Springe im Heimspiel der Verbandsliga gegen die JSG Weserbergland. Nach nach 60 Minuten war eine schmerzhafte 23:30 (15:16)-Niederlage perfekt, und aus der angepeilten Revanche für das Hinspiel wurde nichts.

Jakob Bormann, hier auf dem Weg zu einem seiner neun Treffer, konnte die Niederlage der A-Jugend der HF Springe im Verfolgerduell der Verbandsliga gegen die JSG Weserbergland nicht verhindern. Am Ende stand eine schmerzhafte 23:30-Niederlage zu Buche

Autor:

Dieter Gömann

„Das war eine ganz schwache Leistung, wir zeigten zu wenig Tempo im Spiel, und das Abwehrverhalten ließ zu wünschen übrig. Sieben Tore in der zweiten Halbzeit sind einfach zu wenig“, so Coach Christian Ellmers.

Lange Zeit war das Spiel im ersten Durchgang offen. Der knappe Pausenrückstand ließ noch hoffen. Danach aber zeigten die Springer weder im Angriff noch in der Abwehr Konstruktives. Nach dem 19:19 (38.) und 22:23 (47.) nahm der negative Ausgang seinen Lauf, und nichts ging mehr. Beim 22:28 (55.) war das Spiel entschieden und zwei Punkte im Kampf um den zweiten Tabellenplatz verloren. HF Springe: Hoffmann – Külsen (1), Willmer, Plückebaum (2), Hermann (1), Hübenthal (1), Bormann (9), Ertel, Sandrock (1), Mund (8).

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare