weather-image
10°

Reitturnier: Miserre und Klausing trumpfen auf

SPRINGE. Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt, Schneegrieseln in Springe und der Region sowie schwierige Straßenverhältnisse – das waren die äußeren Bedingungen, denen sich die auswärtigen Teilnehmer bei der Anfahrt zum Dressurturnier des Reit- und Fahrvereins Springe am frühen Sonnabendmorgen ausgesetzt sahen.

Mit Severino Hit gewinnt Carolin Miserre (RFV Springe) die Dressurprüfung Kl. S*. Daneben belegt sie mit ihrem zweiten Pferd Duzfreund den zweiten Platz wie ebenso in der Prüfung Kl. L mit dem Pony Royal Lady WE. FOTO: GÖMANN

Autor:

DIETER GÖMANN

79 Teilnehmer sattelten 150 Pferde, die es auf 118 Starts beim sogenannten Late-entry-Turnier brachten. „Kurzfristige Anmeldungen, wie dieser Umstand in der englischen Bezeichnung zum Ausdruck kommt, hatte es aufgrund der Witterungsverhältnisse nicht gegeben“, äußerte Stephan Pries, Vorsitzender des gastgebenden Reit- und Fahrvereins Springe, in einer ersten Bilanz nach Abschluss des Dressurturniers, dem sich am gestrigen Sonntag das Reitturnier angeschlossen hatte.

Dass sich die turniererfahrene Carolin Miserre vom gastgebenden Verein auch diesmal wieder in besonderer Weise platzieren würde, davon waren die Insider ausgegangen. Wie im Vorjahr dominierte sie erneut die Dressurprüfung Kl. S*, als sie mit Severino Hit und Duzfreund den ersten und zweiten Platz belegte und dabei 65 Punkte vor der Drittplatzierten lag. Den ersten und zweiten Platz trennte lediglich zwei Punkte.

Die Prüfung Kl. L ging Miserre mit dem Pony „Royal Lady WE“ ihres Ausbildungsbetriebs, Hof Bettenrode. Mit der Wertnote 7,4 Punkte war Platz zwei perfekt. „Das war ein glänzendes Resultat, toll“, meinte Mutter Stephanie.

Und dann glänzte in dieser Prüfung „Heimkehrerin“ Leonie Klausing mit dem vierten Platz, der gleichfalls eine Platzierung bedeutete. Die Versicherungskauffrau war zu Jahresbeginn von einem zweijährigen Neuseeland-Aufenthalt nach Springe zurückgekehrt. „Work and Travel“ lautete die Devise in den vergangenen 24 Monaten. „Ich habe im ersten Jahr bei einem Polospieler gearbeitet und 18 Pferde umsorgt. Im zweiten Jahr waren wir viel auf Reisen“. Außerdem landete sie in der Prüfung Kl. A auf dem dritten Platz.

Eine Newcomerin vom RFV Springe strahlte nach dem Turnier über das volle Gesicht: Laura Sophie Rösner, eigentlich nur als exzellente Leichtathletin im Siebenkampf der Juniorinnen bekannt und jetzt mit Crosslauf-Ambitionen bei Hannover Athletics zu Hause, feierte in der Prüfung Kl. A** den Turniersieg. Obendrein gab es mit Rang vier eine weitere Platzierung in der Prüfung Kl. A*. „Ich bin überglücklich mit meinem Abschneiden. Ich habe mich vor zwei Jahren dem Reitsport verschrieben. Das Hobby kann ich mit meinem Studium ‚Life Science‘ zeitlich besser vereinbaren als mit der Leichtathletik im Stadion“, so Rösner.

Neben diesem Trio waren weitere RFV-Aktive am Start.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt