weather-image
25°

Rathes Anwesenheit ist ein gutes Omen

Eldagsen. Man merkt es schon, wenn Benjamin Rathe bei Fußball-Bezirksligist FC Eldagsen nicht dabei ist: Bei den fünf Niederlagen des FCE in dieser Saison fehlte er jeweils. Nur beim 2:3 gegen Koldingen war er dabei – die entscheidenden Gegentreffer fielen aber erst nach seiner Auswechselung. Jetzt ist Rathe wieder regelmäßig dabei. Ein gutes Zeichen auch für das Heimspiel morgen (14 Uhr) gegen die SV Arnum.

270_008_6749838_spo_bennawww.jpg

Beim Trainingslager in der Saisonvorbereitung war der 25-Jährige umgeknickt und fiel für die erste Hälfte der Hinrunde mit einer Sprunggelenksverletzung aus. Sein Comeback gab er erst im Derby gegen den FC Springe – prompt gewann Eldagsen wieder. Nicht nur deshalb ist er für Trainer Milan Rukavina einer der Schlüsselspieler: „Er ist ganz wichtig für die Mannschaft.“

„Ich trainiere und spiele nur noch getapet“, sagt Rathe, „aber sonst habe ich keine Probleme mehr mit dem Sprunggelenk. Außer, dass mir die Fitness fehlt, weil ich den größten Teil der Vorbereitung verpasst habe.“ Eigentlich ist er defensiver Mittelfeldspieler. Beim FCE spielt er aber seit Jahren zentral in der Abwehr-Dreierkette. „Mittlerweile macht es auch echt Spaß“, sagt Rathe, der zwar auch nichts dagegen hätte, wieder mal auf seiner eigentlichen Position zu spielen, „aber wir haben ja nicht so viele, die hinten drin spielen können“.

Freilich hat der FCE ohne ihn nicht alle Spiele verloren, die ersten fünf Partien in der Saison etwa gewannen die Eldagsener. „Aber manchmal hat man eben keinen Lauf“, sagt Rathe, „aber ich denke, die Phase haben wir jetzt überwunden.“ Gut so. Schließlich wollen die Eldagsener weiterhin oben dabei bleiben. Ob es für den Titel reicht, hänge vor allem davon ab, „wie viele Punkte Garbsen noch lässt“, sagt Rathe. Zur Saisonhalbzeit liegt der Spitzenreiter sechs Zähler vor dem FCE, der auf dem zweiten Platz liegt. Noch ist also nichts verloren, „wenn wir regelmäßig punkten“, so Rathe.

Gegen Arnum ist ein Sieg – gerade auf eigenem Platz – also Pflicht für den FCE. Die Gäste, die zum Saisonauftakt 2:6 gegen Eldagsen verloren, rangieren auf einem Abstiegsplatz. „Aber wir müssen unsere Leistung abrufen, wie gegen jeden Gegner“, warnt Rathe, denn es gebe fast jede Woche „kuriose Ergebnisse“ in der Staffel 3 – und die Eldagsener wollen nicht für ein weiteres sorgen: „Von der Qualität her sind wir klarer Favorit“, sagt der Abwehrchef, „gegen die müssen wir drei Punkte holen.“ Rathe kennt die SVA aber noch aus gemeinsamen Kreisliga-Zeiten und weiß: „Das sind immer intensive Spiele.“jab

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare