weather-image
11°

Pfeiffer und Blume sind die Topfavoriten

Völksen. Die Springer Tischtennis-Stadtmeisterschaft kennt Holger Pfeiffer, seit Sommer Spitzenspieler beim FC Bennigsen, nur vom Hörensagen. „Sie scheint einen hohen Stellenwert in Springe zu haben. Ich bin überhaupt kein Turnierspieler, aber ich mache mit, weil es den Jungs aus Bennigsen so wichtig ist“, sagt er. Und: „Wenn ich hinfahre, will ich auch gewinnen.“ Neben Titelverteidiger Friedrich Blume vom SV Altenhagen ist Pfeiffer der Topfavorit bei der Stadtmeisterschaft, die der TTC Völksen an diesem Wochenende zum 32. Mal ausrichtet.

270_008_7660211_spo_holgerpfeiffer.jpg

„Am Finale Pfeiffer gegen Blume führt eigentlich kein Weg vorbei“, sagt Bennigsens Spartenleiter Robin Hrassnigg. Die beiden Favoriten spielten einige Jahre gemeinsam für Wennigsen in der Oberliga, „wir haben lange nicht gegeneinander gespielt“, sagt Pfeiffer, „aber Friedrich ist immer ein guter Gegner. Die anderen Altenhägener sind auch nicht zu unterschätzen, die wissen alle wie es geht.“

Der 43-jährige Pfeiffer spielte in der vorigen Saison noch für Bolzum II in der Verbandsliga, jetzt soll er die Bennigser zum Aufstieg in die Bezirksoberliga führen. Er schätzt das Zusammengehörigkeitsgefühl in Bennigsen – und dass die Heimspiele freitags stattfinden: „Denn das Wochenende ist eigentlich für die Familie reserviert“, sagt der Hannoveraner.

Die Chancen, dass das Altenhägener Titelabonnement in der offenen Herrenklasse durchbrochen wird, stehen also nicht schlecht. Die Serie der Bennigser, die seit Jahren den Wanderpokal des Sportrings für den besten Verein mit nach Hause nehmen, wird wohl kaum zu brechen sein. Der FCB, so versichert Hrassnigg, komme wieder mit jeder Menge Spielerinnen und Spielern in allen Altersklassen. Anmeldungen liegen beim TTC Völksen ansonsten nicht vor: „Wir haben von Altenhagens erster Herren die mündlicher Zusage“, sagt TTC-Chef Hans-Jürgen Mieth, „so ist das immer – Tischtennisspieler melden sich auf den letzten Drücker an.“

Klar ist immerhin, dass Bennigsens Carmen Kammer ihren Titel aus dem Vorjahr bei den Damen verteidigen wird, ihre ärgste Konkurrentin dürfte Rekordsiegerin Martina Fieber (Völksen) sein.jab



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt