weather-image
13°

Personalnot soll kein Hemmschuh sein

Eldagsen. Die Personalsituation könnte besser sein bei Rollhockey-Erstligist SC Bison Calenberg vor dem Heimspiel am heutigen Sonnabend (18 Uhr) gegen die IGR Remscheid. Die Holländer im Team, inklusive Trainer Tonny van den Dungen, sind wegen einer Familienfeier nicht dabei, Kapitän und Torjäger Milan Brandt verdrehte sich beim 1:8 am vorigen Wochenende in Iserlohn das Knie. Er will zumindest versuchen, aufzulaufen. „Aber ich bin sicher, dass wir auch ohne mich die Punkte behalten“, sagt Brandt.

270_008_7683168_spo_britt.jpg

Im Tor wird Tim Richter für Joey van den Dungen einspringen. Richter durfte schon in Iserlohn eine Halbzeit lang sein Können zeigen – Grund zur Sorge besteht nach der Leistung nicht. Auf der Bank wird Routinier Gunnar Johansson sitzen, und seinen ersten Bundesliga-Einsatz bekommen, wenn es gut läuft. „Er war noch nie dabei – ich würde ihn gerne einsetzen“, sagt Brandt, der auch als Interims-Coach einspringt. Auch die Gäste plagen Personalsorgen: Remscheids Torjäger Yannick Peinke, der beim 6:6 im Hinspiel fünfmal traf, ist nicht mit von der Partie.

Die von Brandt trainierten Bison-Damen reisen zum Vorrundenabschluss am Sonntag nach Herten. Mit einem Sieg gegen Darmstadt im ersten Spiel würden sie Platz 3 und damit die Playoff-Teilnahme sichern. Nationalspielerin Britt-Stina Johansson soll trotz Verletzung gegen Darmstadt die Defensive zusammenhalten. Im anschließenden Spiel gegen die noch ungeschlagene ERG Iserlohn wird sie geschont. „Das Spiel ist für uns uninteressant“, so Brandt.jab



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt