weather-image
Arno Arends vom VfV Concordia Alvesrode feiert mit dem Blankbogen Erfolge

Ohne Visier ins Gold

„Mein Visier ist die Pfeilspitze“, sagt Arno Arends. Während die Sportgeräte seiner Vereinskameraden von Concordia Alvesrode mit Stabilisatoren und Visiereinrichtungen ausgestattet sind, schießt der 58-Jährige mit dem so genannten Blankbogen – ohne Hilfsmittel. Am Sonntag tritt er zur Landesmeisterschaft an.

270_008_7826020_spo_arends2.jpg

Autor:

ANNEGRET Brinkmann-Thies

Alvesrode. „Mein Visier ist die Pfeilspitze“, sagt Arno Arends. Während die Sportgeräte seiner Vereinskameraden aus der rund 50-köpfigen Bogensparte des VfV Concordia Alvesrode aufwändig mit Stabilisatoren und Visiereinrichtungen ausgestattet sind, schießt der 58-jährige Polizei-Oberkommissar mit dem so genannten Blankbogen – ohne Hilfsmittel.

Zweimal in der Woche trainieren die Alvesröder Bogenschützen in der Helmut-Schmieder-Halle. 18 Meter liegen zwischen dem Schützen und dem Ziel, im Freien sind es für die Blankbogenschützen 40 Meter. Und damit 30 Meter weniger als beim Zielen mit den Recurve- oder Compoundbögen – eben denen, die mit Visier ausgestattet sind.

Diese geringere Distanz war auch der Grund, weshalb Arends vor zwei Jahren auf den Blankbogen umgestiegen ist. Der sei zudem deutlich leichter. „Man wird eben älter“, sagt der Springer schmunzelnd. Mit dem Wechsel ist Arends hochzufrieden. „Ich habe richtig Gefallen am Blankbogen gefunden“, sagt er. Mit diesem Sportgerät mache ihm das Bogenschießen besonders viel Spaß. Obgleich es natürlich schwieriger sei, ohne Visier zu schießen. Dafür können sich die Erfolge sehen lassen: Gerade erst wurde Arends in Bad Pyrmont Hallen-Landesmeister des Behindertensportverbands. Im vorigen Sommer wurde er im Freien sogar Deutscher Meister.

Die Faszination seines Sports erklärt Arends so: „Beim Bogenschießen kann ich abschalten“. Sobald er seinen aus Carbon gefertigten Bogen in der Hand halte, sei er total entspannt. Neben dem winterlichen Hallentraining schießt Arends übrigens auch zu Hause noch ein- bis zwei Mal pro Woche in seinem eigenen Übungsraum. In der Freiluftsaison allerdings trainiert er ausschließlich unter freiem Himmel. Den Sport draußen auszuüben, sei besonders schön. Trainingsmöglichkeiten hat Arends dann direkt neben dem Fußballplatz des VfV Concordia, wo für die Bogenschützen eine Freiluftanlage zur Verfügung steht.

Der Springer startet aber nicht nur bei den Wettkämpfen der Behinderten, sondern auch bei denen des Niedersächsischen Sportschützenverbands (NSSV). Zum Beispiel wieder am kommenden Sonntag: Dann stehen die Landesmeisterschaften in Bad Fallingbostel auf dem Programm. Der Bogenschützengruß „Alle ins Gold“ trifft dann hoffentlich auch auf den Blankbogenschützen des VfV zu.

Neben Arends sind vom VfV Concordia auch Julia Warneke und Luca Gottschalk-Blödorn für die Landesmeisterschaft qualifiziert. Vom SV Klein Süntel ist Cedrik Lutter dabei, von der SG Lauenau Paul Sattlegger, Elina Idensen, Mareike Jassner, Hauke Kuhlmann, Hartwig Ostermeier, Ingeborg Buchmann, Günter Schütte und Dietmar Radszuweit.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt