weather-image
19°
Jonna Tilgner ist seit acht Monaten Mutter – und will es als Leichtathletin noch einmal wissen

Ohne Tiefschlaf zu den Olympischen Spielen ?

Bakede. Sie hat erreicht, wovon jeder Leistungssportler träumt: 2008 startete Jonna Tilgner mit der deutschen 4 x 400-Meter-Staffel bei den Olympischen Spielen in Peking. Im August 2012 steigt das weltgrößte Sportevent in London – die gebürtige Bakederin will wieder dabei sein. Im September begann sie mit der gezielten Vorbereitung. Die Voraussetzungen sind jetzt aber andere, schwierigere: Im April ist Tilgner Mutter geworden, seitdem bestimmt Söhnchen Lorenz den Tages- und Trainingsrhythmus. Das muss auch der Journalist in Kauf nehmen. Anruf auf Tilgners Handy: Es klingelt lange, aber sie geht nicht ran. Zehn Minuten später ruft sie aber zurück: „Ich habe gerade Lorenz zum Mittagsschlaf hingelegt“, sagt sie entschuldigend, „jetzt habe ich Zeit.“

270_008_5107651_spo_jonnafrei.jpg
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite


Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt