weather-image
3:2 in Wennigsen / Rudelbildung beim FC Bennigsen

Nur Altenhagen gelingt zum Abschluss ein Sieg

Fußball (fie). Mit herbstlichen Temperaturen und Dauerregen ging die Saison in der 1. Kreisklasse Hannover-Land zu Ende. Das Wetter passte zu den Spielen der Springer Teams: Lediglich der SV Altenhagen konnte seine letzte Partie gewinnen. FC Bennigsen und TSV Gestorf enttäuschten.

270_008_5535045_spo_gestorf.jpg

TSV Wennigsen – SV Altenhagen 2:3 (0:1). „Das war eine deutliche Leistungssteigerung im Gegensatz zu den letzten Spielen. Ich bin sehr zufrieden“, so SVA-Spielertrainer Christian Hitzschke. Die Altenhägener spielten von Anfang an auf Sieg und gingen durch Moritz Engelhardt (15.) in Führung. Johannes Braun erhöhte nach Wiederanpfiff auf 0:2 (50.). Dann leistete sich das Hitzschke-Team zehn Minuten Tiefschlaf und kassierte zwei Gegentreffer (70., 80.). Doch Christopher Helbrecht machte fünf Minuten vor Schluss den Sack zu. Mit diesem Sieg beendet der SVA seine Saison auf einem guten sechsten Platz. „Hätte uns das vor der Saison jemand gesagt, ich hätte sofort unterschrieben“, so Hitzschke.

SG Ronnenberg II – FC Bennigsen 2:0 (2:0). Mit einer starken kämpferischen Leistung haben die Gastgeber den FCB bezwungen und sind damit der Abstiegsrelegation entgangen. Nach einem Querpass der Bennigser im eigenen Strafraum erzielte Marko Blume das 1:0 (8.). In der Folge leisteten sich die Gäste weitere Fehler und bekamen nach einem Ballverlust im Mittelfeld das zweite Gegentor durch Jens Rosenfelder eingeschenkt (20.). Viele Chancen hatten die Gäste nicht, doch sowohl Julien Wallus (43.) als auch Pascal Wendler (44.) hätten noch vor der Pause den Anschlusstreffer erzielen können. Nach dem Seitenwechsel wurde es ruppiger und Stefan Weidemann sah nach einem Nachtreten die Rote Karte. Es kam zur „Rudelbildung“, die erst nach einigen Minuten wieder aufgelöst werden konnte. Mit Thorsten Rabisch flog ein Spieler der Gastgeber mit Rot vom Platz. „Völlig unnötige Szenen. Aber aus sportlicher Sicht haben wir verdient verloren, weil wir nie den Kampf angenommen haben“, so FCB-Trainer Stefan Laue.

TSV Gestorf – SV Velber 1:3 (0:0). „Wir haben völlig verdient verloren und hätten schon zur Halbzeit mit 0:2 hinten liegen können“, so TSV-Trainer Peter Baron. In der ersten Hälfte lief beim TSV so gut wie nichts zusammen. Einzig Torhüter Patric Howind hielt den Vizemeister im Spiel. Nach der Pause erzielte Fabian Kabuss überraschend das 1:0. Die Gestorfer erspielten sich weitere Chancen, verpassten es aber, die Führung auszubauen. In der 55. Minute war es dann soweit, dass die Gäste ausglichen und da weiter machten, wo sie vor der Halbzeit aufhörten. In der 68. und 85. Minute klingelte es noch einmal im Gestorfer Tor und der Endstand zum 1:3 war perfekt. Baron: „Wir werden uns jetzt voll und ganz auf die Relegation konzentrieren. Und ich hoffe, meine Jungs wissen jetzt, was Sache ist.“



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt