weather-image
Springes Gastgeber Dingelbe III spielt sechs Klassen tiefer / Kuleshov lässt vor der Partie noch trainieren

Nicht mehr als eine Pflichtaufgabe im Pokal

Handball (jab). Die Herren der HF Springe und des TV Eiche Dingelbe III haben nur eines gemeinsam: Beide sind Tabellenführer. Dennoch wird es ein ungleiches Duell, wenn sie am morgigen Sonnabend (19 Uhr) in Schellerten im Achtelfinale des HVN-Pokals aufeinandertreffen. Denn die Springer stehen an der Spitze der 3. Liga Nord, Dingelbe führt sechs Klassen tiefer, in der WSL-Klasse Ost, Staffel B, die Tabelle an.


Mit einer Überraschung ist nicht zu rechnen. Das sagt auch Dingelbes Kapitän Jörn Adamofsky: „Im Training am Donnerstag haben wir gesagt, dass man immer eine Chance hat – aber nur zum Spaß.“ Es gehört zu den Kuriositäten des HVN-Pokals, dass Vereine eine dritte Mannschaft melden können, während die erste (Oberliga) und zweite (WSL-Oberliga) verzichten.

„Wir haben uns erst im letzten Jahr als Mannschaft zusammengetan“, sagt Adamofsky. Die Spieler, fast alle zwischen 30 und 40 Jahre alt, sind schon lange im Verein aktiv, viele haben schon in der Verbandsliga gespielt, Kai Nötzel im vorigen Jahr sogar noch in der Oberliga. „Aber dass wir so einschlagen, hätten wir nicht gedacht“, sagt Adamofsky. Fünf Siege und ein Remis stehen nach sechs Spieltagen in der WSL-Klasse zu Buche, in der ersten Pokalrunde gelang ein deutlicher Sieg gegen den TSV Lelm.

Die Springer steigen jetzt erst in den Wettbewerb ein. Zwei Siege brauchen sie, um sich wieder für den DHB-Pokal zu qualifizieren. Die heutige Partie ist nicht mehr als eine Pflichtaufgabe. Die HF wollen ihre beste Mannschaft schicken – Coach Oleg Kuleshov bittet allerdings vor dem Spiel noch am Sonnabend zum Training.

Seit Montag läuft die Vorbereitung auf die Rückrunde, die am nächsten Sonnabend mit dem Auswärtsspiel bei der SG Achim/Baden beginnt. Kuleshov überlässt dabei offenbar nichts dem Zufall: „Er macht uns ganz schön lang“, sagt Torwart Andreas Stange. „Montag und Dienstag waren ganz schön hart. Aber wir wollen ja für die Rückrunde gewappnet sein.“

Weil Dingelbe III kein wirklich ernstzunehmender Gegner ist, wollen die Springer vor dem Rückrundenstart eventuell noch ein Testspiel absolvieren, als möglicher Gegner soll Oberligist VfL Hameln im Gespräch sein, so Stange.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt