×

Neustart nach Corona: FSG Völksen/Springe freut sich über Ex-Bundesligist beim Hallenturnier

Die Kreisliga-Fußballerinnen der FSG Völksen/Springe haben ihre Winterpause bereits Anfang November eingeläutet. Damit die Zeit bis zum Start der zweiten Saisonhälfte im April nicht zu lang wird, kicken die Damen über den Winter in der Halle – mit durchaus großen Namen.

lkbm-headshot-NDZ--Dennis-_27-(2)

Autor

Dennis Scharf Redakteur zur Autorenseite
Anzeige

Am 28./29. Januar ist die FSG Veranstalter des E-Center-Cups, der in der Sporthalle des Schulzentrums Süd ausgespielt wird. Am ersten Tag sind die C-, D- und E-Juniorinnen beim Jugendturnier im Einsatz. Am zweiten Tag greifen die Kreisliga-Damen ins Geschehen ein. Es soll in zwei Gruppen mit jeweils fünf bis sechs Mannschaften gespielt werden, von denen die jeweils besten zwei das Halbfinale erreichen. Zugesagt haben unter anderen der frühere Bundesligist Herforder SV, ASC Nienburg, SC Auetal, TSV Godshorn, TSV Pattensen, TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, TSV Westerode sowie Ligarivale TSV Kolenfeld.

Nach zwei Jahren der Entbehrung haben die kleinen und großen Fußballerinnen der FSG Völksen/ Springe ihre Weihnachtstradition wieder aufleben lassen. Im Klubheim des SC Völksen kamen die Juniorinnen und die Kreisliga-Damen zusammen, um sich wieder als Gemeinschaft auf Weihnachten einzustimmen. In diesem Jahr durften die bunten Geschenke beim Schrottwichteln erstmals in der Gruppe in Empfang genommen werden.

„Die Idee ist vor einem Jahr erst durch die Corona-Auflagen entstanden. Doch damals mussten wir alle Masken tragen und uns an die Abstandsregeln halten. Jede Spielerin durfte sich ein Geschenk aussuchen und musste direkt wieder gehen. Das war alles sehr unpersönlich. Dieses Mal waren wir mit Eltern und Geschwistern 70 bis 80 Personen“, berichtete Teammanager Meik Rennekamp.

Besondere Aktionen überdauern Corona

Jede Spielerin hatte den Auftrag, ein verpacktes Präsent zum Training mitzubringen. Die äußere Form ließ nur in seltenen Fällen auf den Inhalt schließen. Meist fanden auch die skurrilsten Gegenstände einen Abnehmer in der passenden Altersklasse. Wenn dem nicht so war, hatte die Gemeinschaft besonders viel zu lachen. E-Juniorin Zaven (10) hätte bei ihrer Wahl wohl nicht vermutet, dass sie einen neuen Toaster ihr Eigen nennen darf. Bei anderen Nachwuchsspielerinnen hätten Kosmetikprodukte wahrscheinlich noch nicht auf dem Wunschzettel gestanden. „Es war auch witzig, die Reaktionen zu sehen, wenn die Wichtelpakete der Mädchen mit Kinderbüchern oder Spielzeug bei den Frauen gelandet sind“, sagte Rennekamp. Bücher, Hörspiele, Gesellschaftsspiele und diverse Dekorationsgegenstände wechselten ihre Besitzerinnen.

Es sei nicht ausgeschlossen, dass einige Geschenke untereinander getauscht worden sind. Die 13-jährige Nika wollte sich indes nicht mehr von ihrem Präsent trennen. Mit einem signierten Original-Trikot von Hannover 96 hatte die
C-Juniorin eine wahre Rarität ergattert. Zudem war ein altes Trikot der deutschen Nationalmannschaft in der Verlosung.

Nachdem alle Weihnachtsgaben verteilt worden waren, verfolgten die Fußballerinnen in weihnachtlicher Atmosphäre das WM-Finale zwischen Argentinien und Frankreich auf einer großen Leinwand. Bei Glühwein, Kinderpunsch, und selbst gebackenen Waffeln erlebte die FSG eine Weihnachtsfeier, die noch lange in Erinnerung bleiben wird.




Das könnte Sie auch interessieren...
Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt