weather-image
14°

Nettelreder K.o. in der Nachspielzeit

Der TSV Nettelrede hatte den neuen Tabellenführer der Fußball-Kreisliga Hameln-Pyrmont am Mittwoch am Rande einer Niederlage, unterlag aber nach einer 2:0-Führung noch mit 2:3. Auch der VfB Eimbeckhausen verlor und muss weiter um den Klassenerhalt bangen.

Nettelredes David Roman traf zum 2:0. Foto: Archiv

Autor:

Ronald Kruse

TSV Nettelrede –

Salzhemmendorf 2:3 (0:0)

Die Hausherren hätten bereits in der ersten Halbzeit führen können, doch Maik Vogt vergab zweimal (11., 15.). Kurz nach der Pause belohnten sich die Gastgeber für ihre starke Leistung und Vogt schob nach Vorarbeit von Aldin Dedeic ein (48.). Fünf Minuten später bereitete Dedeic auch das 2:0 durch David Roman vor. Nach einer Stunde verloren die Grönjer den Faden und diskutierten mehr und mehr mit dem Unparteiischen. Salzhemmendorf nutzte das und kann innerhalb von zehn Minuten durch Tore von Simon Eickhoff (62.) und Yannik Kassubek (72.) zum bis dahin schmeichelhaften Ausgleich. Julien Martens (77.) vergab die große Chance auf die erneute Führung. In der Nachspielzeit dann der K.o. für den TSV: Als Enrico Beismann Nettelredes Keeper Niklas Herfeld mit einer Bogenlampe überraschte, war der Traum vom Sieg vorbei. „Wir waren das klar bessere Team, haben uns aber durch Diskussionen mit dem Schiedsrichter selbst auf die Verliererstraße gebracht“, so Schwanz enttäuscht.

Nettelrede: Herfeld – Roman, Rak, Pascal Schmidt, Neumann (78. Linde), Hirtz, Haußer, Patrick Schmidt, Ketterer, Vogt, Dedeic (69. Martens)

Tore: 1:0 Vogt (48.), 2:0 Roman (53.), 2:1 Eickhoff (62.), 2:2 Kassubek (72.), 2:3 Beismann (90+6).

VfB Eimbeckhausen –

TSV Bisperode 1:2 (0:2)

Eimbeckhausens Spielertrainer Michael Wehmann brachte es nach Spielschluss auf den Punkt. „Wir haben nicht genug Qualität, um ein Spiel für uns entscheiden zu können.“ Sein Team erarbeitete sich während des gesamten Spiels kaum Torchancen. Wehmann selbst scheiterte in der 20. Minute am Pfosten, den Anschlusstreffer erzielte Marc Hartmann (73.) mit einem direkten Freistoß. Bisperode war den Hausherren spielerisch überlegen und nutzte die Unaufmerksamkeiten der VfB-Abwehr eiskalt aus. Nils Wetzstein (17.) brachte sein Team nach einer Ecke in Führung. Nach dem Wechsel erhöhte Daniel Ivicic auf 2:0. Auch nach dem Anschlusstreffer erzeugte der VfB nicht mehr den nötigen Druck, um wenigstens einen Punkt zu holen. „Wir sind auf fremde Hilfe angewiesen, um den Klassenerhalt zu schaffen. Das ist einigen meiner Spieler noch nicht bewusst“, so Wehmann.

Eimbeckhausen: Herda – Schneider, Atangüc, Hot, L. Hoffmann, Hartmann, Thiele, Di-Tullio, M. Hoffmann, Reiss, Wehmann. Tore: 0:1 Wetzstein (17.), 0:2 Ivicic (32.), 1:2 Hartmann (73.).rok



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt