weather-image
11°

Nettelrede stürmt auf Platz 2

Nettelrede ist mit einem 3:0-Erfolg gegen die bis dahin ungeschlagenen Emmerthaler auf den zweiten Platz der Fußball-Kreisliga Hameln gestürmt. In der Region Hannover fiel Gestorf dagegen mit dem 0:3 in Wettbergen ans Tabellenende zurück.

Maik Vogt lässt auf dem Weg zum 1:0 für Nettelrede Emmerthals Rizalino-Karl Lüdtke stehen. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Kreisliga Hannover:

TuS Wettbergen –

TSV Gestorf 3:0 (1:0)

Doppelpack in Pattensen: Eldagsens Marvin Stoffle. Foto: Bertram
  • Doppelpack in Pattensen: Eldagsens Marvin Stoffle. Foto: Bertram

Es läuft nicht bei den Gestorfern. „Wir haben in der ersten Halbzeit ein gutes Auswärtsspiel gemacht und hätten durch Jochen Sterling in Führung gehen können“, sagte TSV-Trainer Peter Baron. Seine Elf ließ hinten nicht viel zu – bis eine Minute vor dem Pausenpfiff. Da nutzten die Platzherren einen Gestorfer Abwehrfehler zum 1:0. Zehn Minuten nach Wiederbeginn sah Tim Müller nach einem unnötigen Foul im Mittelfeld Gelb-Rot. Doch selbst in Unterzahl gestalteten die Gäste das Spiel offen. „Aber uns fehlt im Moment auch das nötige Glück“, sagte Baron und spielte auf den Freistoß von Eric Bergmann an, der am Lattenkreuz landete und nicht im Winkel (75.). Als Gestorf alles nach vorne warf, hatte Wettbergen Platz zum Kontern – und nutzte ihn in der 90. und 92. Minute.

TSV Pattensen II –

FC Eldagsen II 1:2 (0:2)

Mit ihrem ersten Saisonsieg haben die Eldagsener den TSV Gestorf ans Tabellenende geschickt. „Den Sieg haben wir uns erkämpft“, sagte FCE-Trainer Karsten Bürst, der erneut auf einigen Positionen umstellen musste. „Wir haben in der ersten Halbzeit wenig zugelassen und unsere Chancen eiskalt genutzt“, sagte er. Marvin Stoffle erzielte beide Gäste-Treffer (8., 36.). Nach dem Seitenwechsel spielte nur noch Pattensen. Leon Kruckemeyer erzielte in der 54. Minute den Anschlusstreffer. „Wir hatten keine Torchancen mehr, aber die Jungs haben geackert wir verrückt“, so Bürst stolz. Torwart Marc-Bennet Borchardt vereitelte zwei Großchancen auf den Ausgleich, als Pattenser Spieler allein auf ihn zu liefen.

Kreisliga Hameln:

TSV Nettelrede –

TSG Emmerthal 3:0 (1:0)

Nettelredes Mirko Rak hatte die erste Chance des Spiels schon nach etwas mehr als zwei Minuten, er schoss aber aus fünf Metern den Torwart an. 13 Minuten später führte Nettelrede trotzdem: Louis Linde hatte im Mittelfeld den Ball erobert, über Kay-Uwe Werhahn kam der Ball zu Maik Vogt, der eiskalt vollstreckte. Es gab weitere Torchancen auf beiden Seiten, Glück hatte Nettelrede kurz vor der Pause, als der Schiedsrichter ein Foul von Niklas Bienert an Luca Garbsch im Strafraum nicht ahndete. Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie zerfahren mit viel Hektik und Fehlpässen auf beiden Seiten. Die Gastgeber hatten ein leichtes Chancenplus und vor allem die besseren Nerven vor dem Tor. Beim 2:0 half Emmerthals Yannick Garbsch allerdings nach, als er ins eigene Tor traf (51.). Linde machte in der 83. Minute nach Vorarbeit von Vogt den Sack zu.

VfB Eimbeckhausen –

TSV Bisperode 1:4 (1:2)

Die Gäste waren spielerisch klar überlegen, „aber wir haben auf allen Positionen gut dagegen gearbeitet, deshalb kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen“, sagte VfB-Trainer Michael Wehmann. Jan Utenwiehe brachte Bisperode schon nach zehn Minuten in Führung, Dominik Trotz glich nur wenig später aus (17.). Weitere Chancen ließen die Eimbeckhäuser jedoch liegen. Im Gegensatz zu Bisperode, das durch Janik Denker (34.) noch vor der Pause wieder in Führung ging. Mathias Stenke scheiterte mit einem Elfmeter am VfB-Torwart Thorsten Herda. Einen zweiten – ebenfalls berechtigten Strafstoß – verwandelte Rik Balk zum 1:3 (78.). „Auch daran, wie sie die Elfmeter herausgeholt haben, sieht man, dass die Bisperoder cleverer waren als wir“, sagte Wehmann. Mit dem 1:4 durch Denker in der Nachspielzeit sei der Gästesieg allerdings um ein Tor zu hoch ausgefallen.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt