weather-image
23°
Lüdtke und Schwanz erzielen Treffer beim 2:0-Erfolg / Aaron Köhler gibt Wechsel zum VfB Eimbeckhausen bekannt

Nettelrede schießt Eimbeckhausen aus dem Aufstiegsrennen

Fußball (bef). Faustdicke Überraschung im Kreisliga-Derby zwischen dem TSV Nettelrede und dem VfB Eimbeckhausen: Die Grönjer schlugen die Gäste gestern Abend völlig unerwartet mit 2:0 (1:0) und bringen den VfB somit um die letzte Aufstiegschance.

Nettelredes Dominik Stargardt (m.) klärt vor Hakan Atangüc (r.)

Die Partie wurde durch einen Kunstschuss von Nettelredes Pascal Lüdtke früh entschieden. Lüdtke schlug einen Ball aus 40 Metern Torentfernung direkt auf den Kasten von VfB-Keeper Steffen Schuster. Der Ball senkte sich hinter Schuster in die Maschen und bescherte dem Gastgeber die frühe 1:0-Führung. Eimbeckhausen nahm nach einer kurzen Schockphase das Heft in die Hand und erspielte sich diverse Möglichkeiten, ohne jedoch richtig zwingend zu agieren. Die großen Chancen ereigneten sich auf der anderen Seite: Erst scheiterte Matthias Thiele (32.) an Schuster, nur Minuten später hatte auch André Matysik aus ganz spitzem Winkel das Nachsehen (44.).

In Halbzeit zwei bot sich den zahlreichen Fans das gleiche Bild wie in Abschnitt eins: Eimbeckhausen machte das Spiel, Nettelrede konterte geschickt. In der 60. Minute setzten die Gastgeber dann den entscheidenden Tempogegenzug: Matysik nahm einen langen Ball auf und legt mustergültig für Stefan Schwanz auf, der keine Mühe hatte das 2:0 zu erzielen. In der Folge versuchten die Gäste noch den Anschluss zu erzielen, blieben aber im gegnerischen Strafraum zu harmlos.

Pressesprecher Andreas Wendt war dementsprechend zufrieden: „Wir haben defensiv super gestanden. Und wenn mal ein Eimbeckhäuser durch war, war Sascha Flemes zur Stelle.“

VfB-Coach Michael Wehmann: „Wir haben fast wie im Handball agiert. Bis zum Strafraum war alles gut, doch dann fehlte es an Ideen. Positivster Aspekt heute war, dass Aaron Köhler für die nächste Saison bei uns zugesagt hat.“

TSV Nettelrede: Wente – Strobel, D. Stargardt, Köster, Lüdtke, Witzel, Matysik, Schwanz (80. Polzin), Thiele (63. Abdi), Köhler, Flemes.

VfB Eimbeckhausen: Schuster – S. Wehmann, Dolle, Maedchen, Stelzer, Atangüc (46. knipp), M. Wehmann, Joachim (69. Stempinski), Lübbering, Nold, Biggs.

Tore: 1:0 Lüdtke (2.), 2:0 Schwanz (60.).



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt