weather-image
22°
Schachverein Springe feiert Bezirksmeisterschaft / Denksportler schreiben Springer Schachgeschichte

Nach 20 Jahren in die Verbandsliga zurück

Schach (ram). Der Schachverein (SV) Springe ist neuer Bezirksmeister und hat damit nach 20 Jahren zum wiederholten Mal den Sprung in die Verbandsliga geschafft. Mit einem klaren 6:2-Auswärtserfolg am letzten Spieltag beim SK Turm Hannover behaupteten die Deisterstädter mit 16 Mannschaftspunkten und 49,5 Brettpunkten die Tabellenspitze der Bezirksliga. Zweiter wurden die Schachfreunde Barsinghausen, die mit 14 Mannschaftspunkten und 50 Brettpunkten ebenfalls aufgestiegen sind.

Die Springer Bezirksmeister und Verbandsligaaufsteiger im Schach

„Mit dem Durchmarsch von der Bezirksklasse in die fünfthöchste deutsche Spielklasse innerhalb von nur zwei Jahren haben wir Springer Schachgeschichte geschrieben“, freut sich SV-Chef Michael Engelking.

Nach dem ursprünglichen Ziel zum Saisonstart, in einer ausgeglichenen starken Liga die Klasse zu halten, nennt Engelking vor allem drei Gründe für den aktuellen Erfolg: „Durch das kontinuierliche Schachtraining mit dem Auswahl-Trainer Friedmar Schirm hat sich unsere homogene Mannschaft ein Fundament geschaffen, die sie elf Spieltage abgeklärt abgerufen hat“, sagt er. Sechs Siegen und vier Remis stand am Ende nur eine knappe Niederlage gegen den Tabellendritten SC Stadthagen gegenüber.

Im aktuellen Mannschaftskampf beim SK Turm Hannover legten Pablo Leon-Villagra nach starker Eröffnung und Jonas Mätzig nach einem taktischen Fehler seines Gegners früh den Grundstein zum erneuten Mannschaftserfolg. Bereits nach zwei Stunden führten die Springer mit 2:0. Mannschaftsführer Dieter Amm, der seinen Gegner nach einem Qualitätsopfer in die Mattfalle tappen ließ und Manfred Schmidt bauten den Vorsprung nach vier Stunden auf 4:0 aus – der Aufstieg!

Zwei weiteren Siegen durch Rudolf Söchtig und Holger Weber standen am Ende nur Niederlagen von Thomas Edel am Spitzenbrett und Michael Engelking gegenüber und damit eine Punkteausbeute von 6:2.

Insgesamt haben 13 SV-Spieler zum „historischen Saisonerfolg“ beigetragen. Der erfolgreichste Spieler war Rudolf Söchtig, dem sieben Punkte aus neun Spielen gelangen, gefolgt von Manfred Schmidt (5/7) und Holger Weber (6/9). Eine überragende Saison spielte auch Pablo Leon-Villagra, der am dritten Brett drei Siege und sechs Remis bei nur einer Niederlage zu verzeichnen hatte.

Nach dem gleichzeitigen Aufstieg der SV-Reserve in die Bezirksklasse plant der SV Springe nun eine Saisonabschlussparty im Kulturheim, die alle bisherigen Feiern in den Schatten stellen soll: „Wer weiß, wann es mal wieder einen derartigen Erfolg für unseren Schachverein gibt“, erklärt Engelking.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt