weather-image
24°

Möbes mit Einstand nach Maß

ELDAGSEN. Neuer Trainer, neues System, neue Hoffnung – im ersten Spiel unter Jens Möbes feierte Fußball-Landesligist FC Eldagsen gestern den ersten Sieg des Jahres.

Steve Goede (r.) lässt Bückeburgs Jan Steininger aussteigen und gibt Sekunden später den entscheidenden Pass zum 2:2.
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Mit dem 3:2 (2:1)-Erfolg vor knapp 150 Zuschauern verschafften sich die Schwarz-Gelben etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt und vergrößerten den Abstand zu den Abstiegsrängen auf zehn Punkte.

Möbes brachte einige Veränderungen mit. Angefangen beim gemeinsamen Anschwitzen drei Stunden vor Spielbeginn, aufgehört beim Auslaufen nach dem Schlusspfiff. Vor allem aber verordnete er seiner neuen Mannschaft ein neues System. Eldagsen spielte ein 3-4-3. André Gehrke gab dabei wieder den Abwehrchef, Sebastian Mende rückte auf die Sechserposition vor – und war einer der stärksten Eldagsener.

Überragender Spieler der Gastgeber war allerdings Rune Flohr, der ein Laufpensum abspulte, mit dem er gestern auch beim Hannover-Marathon hätte antreten können. Er hatte nach einem langen Gehrke-Pass die erste FCE-Chance, scheiterte aber an VfL-Keeper Marc Holtkamp (4.). Zuvor hatte Eldagsens Torwart Marcel Bürst schon gegen Bückeburgs Bastian Könemann geklärt.

Strahlt mit der Sonne um die Wette: Jens Möbes bei seiner gelungenen Premiere als FCE-Coach.
  • Strahlt mit der Sonne um die Wette: Jens Möbes bei seiner gelungenen Premiere als FCE-Coach.

So ereignisreich ging es weiter. Gehrke schlenzte einen Freistoß zum 1:0 ins Kurze Eck (5.). Doch als die FCE-Abwehr sechs Minuten später keinen Zugriff bekam, glich Benjamin Hartmann aus. Direkt nach Wiederbeginn luchste Hartmann auf der linken Außenbahn Maximilian Rülke den Ball ab und bediente Alexander Bremer in der Mitte – 1:2. „Da sah es nicht gut aus, aber auch nicht so schlecht, dass man den Kopf nicht mehr aus dem Sand kriegt“, sagte Möbes.

Die Eldagsener berappelten sich wieder. Nach einem langen Ball von Julian Reygers tankte Steve Goede sich zur Grundlinie durch und passte zurück auf Rülke, der zum Ausgleich einschob (22.). Dabei blieb es trotz Chancen auf beiden Seiten bis zur Pause.

Kurz nach dem Seitenwechsel ging Flohr im Duell mit Jan-Eike Raschke im Strafraum zu Boden – den Elfmeter verwandelte Gehrke zum 3:2 (51.). Die Eldagsener spielten danach ihre Konter nicht konsequent aus, hatten andererseits aber auch das eine oder andere Mal Glück – das sie sich aber auch erarbeiteten: So warf sich Gehrke in letzter Sekunde in einen Schluss von Bremer (86.). „Im Griff hatten wir Bückeburg nicht, haben aber so gut mitgespielt, dass wir unsere Abschlüsse hatten“, resümierte Möbes.

FC Eldagsen: Bürst – Nieber, Gehrke, J. Reygers – Rülke, Mende, Nemnezi, E. Engelhardt – Flohr (87. Schierl), Goede (83. F. Reygers), Paraschiv (64. Trotz). Tore: 1:0 Gehrke (5.), 1:1 Hartmann (11.), 1:2 Bremer (12.), 2:2 Rülke (22.), 3:2 Gehrke (51./Foulelfmeter).

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare