weather-image
11°
FC Springe kommt gegen Eintracht Exten über ein 1:1 nicht hinaus

Mit Remis noch gut bedient

Springe. Mit einem mageren 1:1 (0:1)-Unentschieden musste sich der FC Springe im Heimspiel der Fußball-Bezirksliga gegen Eintracht Exten zufriedengeben. Es fehlte nicht viel, und die Gastgeber hätten am Ende mit leeren Händen da gestanden, wenn der Foulelfmeter der Gäste in der 85. Minute ins Tor und nicht gegen den Pfosten gegangen wäre.

270_008_6319332_spo_spr.jpg

„Es tut weh, dass wir gegen die letzten drei Vereine lediglich vier Zähler statt der erhofften neun geholt haben. Vor allem die beiden Heimspiele gegen Hagenburg (0:1) und das Unentschieden vom Wochenende gegen Exten sind sehr ärgerlich“, stellte FC-Pressesprecher Olaf Feuerhake fest.

Bevor sich die Gastgeber so recht auf den Gegner eingestellt hatten, musste Alexander Gut-sche bereits nach vier Minuten den Ball aus dem eigenen Tor hervorholen. Exten hatte eine Ecke schnellausgeführt, Springe stand nicht organisiert und aus sechs Metern Entfernung köpfte Buchholz den Ball zur Führung für die Gäste ins Tor.

Es dauerte eine Zeit, bis die Springer diesen Rückstand weggesteckt hatten. Erst in der 20. Minute leitete Steve Goede mit einem Sturmlauf über die linke Seite die erste Springer Chance ein. Sein quergelegtes Zuspiel in die Mitte fischte ein Extener noch zur Ecke ab. Die nachfolgende Hereingabe von Philipp Strohecker erwischte Manuel Kumbu-Konde, doch der Extener Torwart konnte parieren. Das waren dann auch bis zur Halbzeit die einzigen Möglichkeiten für die Gastgeber, den frühen Rückstand im ersten Spielabschnitt wettzumachen und mögliches Zählbares zu erringen.

Engagiert ging Springe nach Wiederbeginn zur Sache, doch es dauerte bis zur 60. Minute, ehe Manuel Kumbu-Kondo per Kopfball den Ausgleich erzielte. Timo Bergold hatte zuvor über die rechte Seite zum Sturmlauf angesetzt, passte von der Grundaußenlinie scharf in die Mitte, wo Kumbu-Konde goldrichtig stand.

In der 77. Minute eine weitere Springer Chance durch Kumbu-Kondo nach einem Abwehrfehler der Gäste. Dann holte Gutsche (85.) im Strafraum den Gegenspieler Buchholz von den Beinen, doch dieser schoss den Strafstoß gegen den Pfosten. Ruven Klimke hatte mit seinem Freistoß (88.) die letzte Chance der Gastgeber auf den Siegtreffer, doch der Torwart rettete in höchster Not.

Nach dem Spiel wetterte Olaf Feuerhake über die katastrophalen Platzverhältnisse. „Das ist eine einzige Peinlichkeit gegenüber den Gästen, einen derartigen Rasenplatz anzubieten, der mehr einem Rasenacker gleicht statt eines Spielfeldes. Die Stadt ist dringend gefordert, den Platz zu walzen. Da zählt auch keine Ausrede, dass dadurch die Drainage beschädigt werde. Allerorten werden die Plätze gewalzt – nur in Springe soll das nicht gehen.“

Morgen Abend trifft der FC Springe im Heimspiel (18.45 Uhr) auf den TV Jahn Leveste.

FC Springe: Gutsche –, Wolfgram (67. Stober), Agaoglou, Vollmer, Klimke, Bergold, Klippstein, Kumbu-Konde, Strohecker, Elias, Goede.

Tore: 0:1 Buchholz (4.), 1:1 Kumbu-Konde (60.). gö



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt