weather-image
28°
Wann steigen die Kicker wieder ins Freiluft-Training ein? Flegessen ist schon seit Dienstag dabei

Mit dem Schneeschieber auf den Fußballplatz

Fußball (jab/bef). Noch liegt Zentimeter hoch Schnee auf den Plätzen in der Region. An Fußball im Freien ist derzeit nicht zu denken. Doch schon für Mitte Februar sind die ersten Spiele angesetzt. Die dürften – das zeigt die Erfahrung der vergangenen Jahre – kaum stattfinden, zumal die Plätze zusätzlich aufweichen, wenn der Schnee erst geschmolzen ist. Wann also anfangen mit der Vorbereitung auf die Rückrunde? Eine Umfrage unter den heimischen Trainern:

270_008_4228035_spo_matsch.jpg

Der FC Eldagsen aus der Bezirksliga 3 ist an den kommenden beiden Wochenenden noch bei Hallenturnieren im Einsatz. Am Dienstag, 19. Januar, bittet Coach Karsten Bürst dann erstmals wieder zum Training im Freien. Die erste Partie soll am 14. Februar beim TSV Pattensen steigen. Bürst rechnet zwar nicht damit, dass gespielt wird, „aber wir wollen vorbereitet sein“. Der Spaß soll in den ersten Einheiten im Vordergrund stehen.

In der Parallelstaffel 4 soll der FC Springe am 13. Februar den SV Nienstädt empfangen. Trainer Franz Genschick bittet dennoch erst zwei Wochen vorher, am Wochenende 30./31. Januar, wieder zum Training. Eigentlich eine zu kurze Vorbereitung, Genschick verläst sich aber darauf, dass das Spiel ausfällt – vermutlich zurecht. Seine Spieler sollen „Abstand kriegen und die Akkus aufladen“, so Genschick, der daher auch auf weitere Hallenturniere nach dem NDZ-Cup verzichtet.

Das Kontrastprogramm dazu bietet die SG Flegessen in der Leistungsklasse: „Die Mannschaft hat Schneeschieber mitbegracht und am Dienstag auf dem Platz trainiert“, berichtet Obmann Karsten Gelhaar. Dabei steht das erste Punktspiel erst am 28. März gegen Pyrmont II an.

Früh dran ist auch Kreisligist TSV Nettelrede, der schon am nächsten Sonntag, 17. Januar, wieder locker ins Training einsteigt – das erste Spiel des Jahres steigt dabei erst am 14. März gegen den Nachbarn aus Eimbeckhausen. „Wir haben uns schließlich viel vorgenommen für die Rückrunde“, sagt Interims-Coach Frank Meyer. Zudem habe der TSV durch die Unruhe nach der Trennung von Trainer Oliver Unger „im letzten Vierteljahr nicht sehr konzentriert arbeiten“ können.

Auch der VfB Eimbeckhausen hat sich viel vorgenommen für die Rückrunde. Spielertrainer Michael Wehmann bittet daher ab 2. Februar wieder auf den Platz. Die VfB-Reserve trainiert dann gleich mit, obwohl sie in der Leistungsklasse erst am 1. April (gegen Latferde) wieder ran muss. Die TuSpo Bad Münder startet am 28. März auswärts ebenfalls gegen Latferde, zum ersten Training bittet Coach Thomas Vogt aber erst Mitte oder Ende Februar.

In der 1. Kreisklasse Hannover-Land steigt der erste Spieltag nach der Winterpause am 6./7. März. Die Trainer Nico Freier (FC Bennigsen), Thorsten Gottschalk (TSV Gestorf), Matthias Hey (SC Völksen) und Christian Hitzschke (SV Altenhagen) halten es allesamt ähnlich und bitten ab Ende Januar/Anfang Februar wieder auf den Platz. „Vier bis sechs Wochen Vorbereitung sind in Ordnung“, sagt etwa Gottschalk. Man dürfe auch nicht zu früh anfangen. Das sieht auch Hey so: „Wenn du zu lange trainierst, fällt die Spannung ab. Ich verbiete aber auch keinem, sich in der Winterpause sportlich zu betätigen.“

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare