weather-image

Mit Danzfuß ein Titelkandidat

Springe. Im Spitzeneinzel in der Oberliga „war die Luft schon echt dünn für uns“, sagt Andreas Cordes. Er spielte in der letzten Hallensaison und im Sommer an Position 1 bei den Herren 0 des Tennisvereins Springe. „Jetzt sieht das natürlich ganz anders aus.“ Wenn die Springer am kommenden Sonntag (14 Uhr) bei GRE Hildesheim in die neue Hallenrunde starten, steht nicht mehr Cordes ganz oben in der Springer Mannschaftsaufstellung. Neue Nummer 1 der Deisterstädter ist Olaf Danzfuß.

270_008_6682060_spo_Danzfuss.jpg

Der Barsinghäuser ist eine echte Verstärkung. Er führt die niedersächsische Rangliste der Herren 45 an, in der deutschen Rangliste liegt er auf Platz 10, bei den ITF-Senioren wird er an Position 38 geführt. Danzfuß hat Springes Mannschaftsführer Dirk Schwesig bei Turnieren kennengelernt – und angeboten, für Springe zu spielen. Zuletzt half er bei den Barsinghäuser Herren in der Regionsliga aus. Er spielte in den vergangenen Jahren aber auch schon in der Regional- und Nordliga, etwa für Ronnenberg, Cuxhaven, Seeburg oder Harburg.

„Mit ihm werden wir ganz sicher oben mitmischen“, sagt Cordes, der an Position 2 spielen wird. Gemeldet ist dort zwar Ulf Rodewald, der durch eine starke Sommersaison wie Cordes die Leistungsklasse 7 erreicht hat, „aber sein Belag ist Sand, er wird aushelfen, wenn Not am Mann ist“.

Vielleicht also schon in Hildesheim, denn Cordes musste vier Wochen pausieren, nachdem ihm die Mandeln entfernt wurden – er steigt gerade erst wieder ins Training ein. Am nächsten Sonnabend in Osnabrück will er aber schon wieder mit von der Partie sein. Dagegen fallen Michael Krull nach einer Knie-OP und Thomas von Oesen (Probleme mit der Achillessehne) wohl für die gesamte Saison aus. Wie auch Heiko Meyer, der im Winter traditionell den Tennis- gegen den Tischtennisschläger tauscht. Mit Danzfuß, Cordes, Matthias Wandel und Schwesig haben die Springer aber immer noch eine starke Formation. „Und unser Oldie Gerd Mahnke steht ebenfalls noch bereit und ist immer eine gute Alternative fürs Doppel.“, sagt Cordes.

Die Herren 65 des TV Springe startet am Sonnabend (14 Uhr) beim MTV Herrenhausen in die Landesliga-Saison. Die Mannschaft besteht fast komplett aus dem Bennigser Team, das im Sommer in die Oberliga aufgestiegen ist. Verstärkt wird sie durch Hans-Jürgen Meyer und Heiko Prodlik-Olbrich, der aus beruflichen Gründen aber voraussichtlich während der Hallensaison nicht zum Einsatz kommt.

„Wenn es mit dem Aufstieg wieder klappen sollte, wäre das eine Riesenüberraschung“, sagt Mannschaftsführer Heinz Glauche, „für uns geht es eher um den Klassenerhalt.“ Denn nicht nur Prodlik-Olbrich fällt aus. Den an Position 1 gemeldeten Jürgen Zell plagen Probleme am Handgelenk, „wir wissen nicht, wie belastbar er ist“, sagt Glauche. Am Sonnabend fehlen auch Fritz Schlink und Jans-Jürgen Meyer. Bleiben neben Zell und Glauche noch Eugen Sagmeister und Friedel Schulze.

Folgende heimische Teams starten am Wochenende ebenfalls in die Saison, Bezirksliga Herren 30: TV Berenbostel II – TV Springe (Sbd., 14 Uhr), TC Lauenstein – TV Bad Münder (Sbd., 18 Uhr); Bezirksliga Herren 40: TV Eldagsen – TSG Emmerthal (Sbd., 17 Uhr), TV Springe II – DT Hameln II (Stg., 10 Uhr); Bezirksklasse Herren 40: Fortuna Lauenhagen – TV Bad Münder (Stg., 9 Uhr); Bezirksliga Herren 50: FC Neuwarmbüchen – TV Eldagsen (Stg., 12 Uhr); Verbandsklasse Herren 60: TV Bad Münder – MTV Stederdorf (Sbd., 14 Uhr).jab



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt