weather-image
23°

Mit 42 Kilometern Anlauf zur Wahlparty

BAD MÜNDER. Als sich Thomas Grahl, Marathonläufer und FDP-Stadtratsmitglied aus Bad Münder, im vorigen Jahr wieder um einen der begehrten Startplätze beim Berlin Marathon bewarb, konnte er noch nicht ahnen, dass für ihn am gleichen Tag ein weiterer wichtiger Termin anstehen würde.

Vor dem Start: Thomas Grahl vor dem Reichstag in Berlin. Foto: RP

Als die Auslosung ihm eine Startkarte sicherte, stand dann aber schon fest, dass der Lauf in Berlin zeitgleich mit der Bundestagswahl stattfinden würde.

Zum siebten Mal stand Grahl (M50) jetzt an einem verregneten Sonntag zwischen Brandenburger Tor und der Siegessäule an der Startlinie, gemeinsam mit den heimischen Lauffreunden Martin Wende, Stephan Graf, Cord Reinecke und Detlef Erasmus. „Mein Fernziel ist es, alle sechs ‚World Marathon Majors‘ – London, Chicago, New York, Berlin, Tokio und Boston – zu laufen“, erzählt Grahl, „nur noch Boston und Tokio fehlen mir.“ Jeder der fünf heimischen Starter hatte andere Ziele, jedoch stand das Erlebnis, gemeinsam mit 40 000 Läufern aus mehr als 100 Nationen durch die Hauptstadt zu laufen, im Vordergrund.

Nach guter Durchgangszeit beim Halbmarathon (2:03) beschloss Grahl: „Genieße den Lauf, das tolle Publikum, Berlin und freue dich auf die Wahlparty der FDP am Abend.“ Denn zu der war der Lokalpolitiker eingeladen.

Den Marathon schloss er in einer guten Zeit von 4:16:06 Stunden ab und schwärmte: „Es war wieder ein fantastischer Lauf mit internationalen Läufern und Publikum auf einer der schönsten Strecken“.

Nach dem Lauf verabschiedete Grahl sich schnell ins Hotel. „Jetzt schnell duschen und etwas regenerieren, um beim Empfang nicht so kaputt auszusehen“ meinte er mit einem Lächeln im Gesicht. Die Sportbekleidung tauschte er gegen Hemd und Sakko und dann wurde gemeinsam mit seiner Frau Sabine, mit den Parteifreunden und dem Bundesvorsitzenden Christian Lindner bei der FDP-Wahlparty im Hans-Dietrich-Genscher-Haus auf das Wahlergebnis gewartet. Als die 10,7 Prozent für die freien Demokraten verkündet wurden, freute Grahl sich ein zweites Mal an diesem Sonntag. „Dieses klasse Ergebnis meiner Partei ist der toller Abschluss eines ereignisreichen Wochenendes und ein schöner Grund zum Feiern“, sagte er.

Schnellster – und ältester – Münderaner in Berlin war Detlef Erasmus (M60) in 3:56:14 Stunden. Erasmus startete schon zum 14. Mal in der Haupstadt. Die weiteren Ergebnisse: Cord Reinecke (M50) 4:08:02, Martin Wende (M45) 4:46:56, Stephan Graf (M45) 4:19:13.rp



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt