weather-image
15-Jähriger gewinnt Springer Open / Schleich holt Damen-Titel

Meyer mit besseren Nerven und weniger Kräfteverschleiß

Tennis (jab). Kristina Schleich vom Club zur Vahr Bremen und Alexander Meyer vom HTV Hannover heißen die Sieger der 6. Springer Open. Schleich, die Nummer 7 der Setzliste, besiegte im Damen-Endspiel Derya Turhan (Halle/4) mit 6:4, 6:2. Mit dem gleichen Ergebnis setzte sich anschließend der erst 15-jährige Meyer (4) gegen den elf Jahre älteren Robert Hodel (Rinteln/3) durch.

270_008_5706138_spo_meyer2.jpg

Der erste Satz des Herren-Finales hatte es in sich. Hodel führte 4:3 und hatte drei Breakbälle, doch Meyer brachte seinen Aufschlag noch durch. Kaum ein Spiel, das nicht über Einstand ging. Allein das letzte Spiel des ersten Satzes dauerte knappe zehn Minuten, ehe Meyer seinen vierten Satzball zum 6:4 nutzte. Auch im zweiten Durchgang blieben die Spiele eng. Meyer hatte jedoch die besseren Nerven – und wohl auch etwas mehr Kraft. Sein Halbfinalgegner Arnd Weyhausen, dem ein Marathon-Match im Viertelfinale in den Knochen steckte, hatte am Abend zuvor aufgegeben – Hodel dagegen musste bei seinem 7:6, 4:6, 10:6-Erfolg gegen den topgesetzten Felix Samsel über die volle Distanz gehen.

Dank ihrer starken Vorhand gewann Schleich das Damen-Finale – und dank der Probleme ihrer Gegnerin beim Service. Turhan brachte im zweiten Durchgang kein Aufschlagsspiel durch, schon im ersten Satz hatte sie drei Breaks kassiert. Schleich, die zum ersten Mal in Springe gewann, hatte auch Probleme beim Aufschlag, „weil es sehr windig war, wir mussten uns nach jedem Seitenwechsel neu auf Rücken- oder Gegenwind einstellen“, sagte die Bremerin, die wie Meyer 300 Euro Preisgeld einstrich. Beide liegen nun auch in der Wertung des Weserberglands-Circuits in Führung. Das zweite und letzte Turnier der Serie sind die Hameln Open – Schleich wird dort allerdings nicht antreten: „Ich spiele am Wochenende in Kaltenkirchen“, sagt sie.

Die Springer Open sind beendet, die Springer Trophy, das Altersklassenturnier der Tenniswoche beim TV Springe, ist im vollen Gange. Seit gestern sind die Herren 60, 65 und 70 im Einsatz, heute steigen auch die jüngeren Altersklassen ein. Das größte Teilnehmerfeld stellen die Herren 50 mit 22 Meldungen – darunter auch fünf vom TV Springe, etwa Gerd Mahnke und Dietrich zu Klampen. Favoriten sind jedoch andere: An 2 gesetzt ist etwa der ehemalige 400-Meter-Europarekordler Erwin Skamrahl (Braunschweig). Titelchancen hat dagegen Andreas Cordes vom TVS, der bei den Herren 40 an 2 gesetzt ist. Auch seinem Teamkollegen Heiko Meyer ist der Sieg zuzutrauen.

270_008_5706137_spo_schleich3.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt