weather-image
16°
Völksen tritt nach der Blamage gegen Ihme-Roloven in Rethen an / Auch Gestorfs Gottschalk will mehr Leidenschaft sehen

Matthias Hey fordert Wiedergutmachung – sonst knallt‘s

Fußball (bef). Nach den Pleiten am vergangenen Mittwoch wollen die Teams aus Gestorf, Altenhagen und vor allem Völksen für Wiedergutmachung in der 1. Kreisklasse Hannover-Land sorgen. Lediglich der FC Bennigsen kann nach dem Derby-Sieg befreit aufspielen.

Geladen: Völksens Trainer Matthias Hey nimmt seine Mannschaft in

FC Rethen (5. Platz/30 Punkte) – SC Völksen (11./ 17). „Nach der Katastrophe vom Mittwoch erwarte ich Wiedergutmachung. Ich meine das nicht nur als Floskel, sondern bierernst. Wenn wir nicht an Engagement, Laufbereitschaft und Kampfgeist zulegen, werden meine Spieler mich richtig kennenlernen“, droht Trainer Matthias Hey, dem das 0:1 unter der Woche gegen Schlusslicht Ihme-Roloven merklich zugesetzt hat. „Ich lasse mir das so nicht mehr bieten. Es wird richtig knallen, wenn nicht eine Reaktion auf diese Blamage folgt.“ Von einem Rücktritt will Hey bei allem Frust aber nichts wissen: „Das wäre das absolut falsche Signal. Klar hat man aus der Emotion heraus den Drang dazu, alles hinzuschmeißen. Aber ich ziehe das durch und nehme die Mannschaft jetzt richtig in die Pflicht.“

SV Altenhagen (7./25) – SpVgg Laatzen II (12./17). Auch Altenhagen verlor am Mittwoch (1:3 in Hohenbostel) – und das völlig verdient, wie Trainer Christian Hitzschke zugibt: „Ich erwarte von sieben, acht Spielern eine deutliche Leistungssteigerung. Es wird mal wieder Zeit, dass wir dreifach punkten. Das geht aber nur wenn wir eine andere Einstellung als am Mittwoch an den Tag legen.“ Verzichten muss er auf Moritz Engelhardt (Rotsperre) und den privat verhinderten Torwart Nils Ansorge – für ihn rückt Kevin Scherer zwischen die Pfosten.

TSV Gestorf (10./19) – Germania Grasdorf III (13./ 17). „Alles andere als ein Sieg wäre fatal. Wir müssen alles in die Waagschale werfen und einen Dreier holen, sonst gehen hier langsam die Lichter aus“, sagt TSV-Trainer Thorsten Gottschalk. Die Lage ist prekär: Gestorf hat lediglich zwei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Das Hinspiel hat der TSV nach desaströser Leistung 3:4 verloren. „So eine Leistung will und kann ich nicht mehr akzeptieren“, sagt Gottschalk, der wohl auf Norman Schiering und Sebastian Oros verzichten muss.

FC Bennigsen (4./31) – VSV Hohenbostel (8./24). Das 2:6 aus dem Hinspiel nagt noch an FCB-Coach Nico Freier. „Eines unser schlechtesten Spiele. Das müssen wir wieder wett machen, um die direkten Konkurrenten auf Abstand zu halten“, so Freier. „Ich verspreche mir durch die Rückkehr von Dominik Harting mehr Stabilität und vor allem mehr Ideen aus dem Mittelfeld.“



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt