weather-image

Marks: "Eldagsen keine Übermannschaft"

Fußball. Es wird heiß am Wochenende in Springe. Das gilt nicht nur für die vorhergesagten Temperaturen, sondern auch für die Stimmung auf dem Platz. Denn am Sonntag (15 Uhr) empfängt der FC Springe in der ersten Bezirkspokal-Runde den FC Eldagsen – vor einer Woche im Finale der Stadtmeisterschaften ging es beim Springer 3:2-Sieg gegen den FCE zumindest schon recht hitzig zu. „Ich fand, es war noch verhalten“, sagt Springes Neuzugang Thorsten Marks, der von WTW Wallensen kam, „in den Derbys zwischen Wallensen und Bisperode geht es härter zu.“

270_008_6511668_spo_Markswww.jpg

Verglichen mit den beiden letzten Punktspielen zwischen Springe und Eldagsen war das Stadtmeisterschaftsfinale allerdings schon ein echtes Kampfspiel. In der vergangenen Saison zeigten die Springer kaum Biss in den Derbys und verloren beide klar. „Jetzt hat man gesehen, dass es meine Spieler wieder mehr als Derby sehen“, sagt FCS-Coach Markus Wienecke, der auch für Sonntag verlangt, „dass wir dagegenhalten“.

Favorit ist trotz der Niederlage vor einer Woche der FCE. „Die haben eine eingespielte Mannschaft, wir sind eine neu formierte Truppe“, sagt Wienecke. Sein Gegenüber Milan Rukavina, der das Stadtmeisterschaftsfinale wegen seines Urlaubs verpasste, widerspricht nicht, weiß aber: „Die erste Elf von Springe ist stark genug, jeder Mannschaft in der Bezirksliga ein Bein zu stellen.“

Hatten die Stadtmeisterschaften noch reinen Testspielcharakter – was man vor allem an Eldagsens Startelf sah –, nimmt Rukavina den Bezirkspokal durchaus ernst. „Es ist das erste Pflichtspiel“, sagt er. Und: „Wir wollen im Pokal so weit wie möglich kommen.“ Er hätte sich als Auftaktgegner allerdings nicht unbedingt den FCS gewünscht: „Klar spielen wir gerne gegen Springe. Aber bei vier Derbys im Jahr geht etwas der Reiz verloren.“

Mit Alexander Schröder, Rafael Bürst und Marius Westenfeld fehlt Rukavina der komplette Sturm. Deshalb sei es besonders wichtig, „dass wir konzentriert sind beim Abschluss“. Auch Wienecke hat einige Ausfälle zu beklagen. So ist Manuel Kumbu-Konde nach der Roten Karte vom Stadtmeisterschaftsfinale gesperrt. Marco Elias, der sich in dem Spiel verletzte, wird wohl nicht rechtzeitig fit. Wieder dabei ist Ruven Klimke. „Wir wollen uns nicht an Eldagsen orientieren, sondern uns auf unser Spiel konzentrieren“, kündigt Wienecke an.

Marks ist optimistisch: „Eldagsen ist keine Übermannschaft, die machen viel über den Kampf. Wenn wir dagegenhalten, haben wir gute Chancen.“jab



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt