weather-image
28°
Bennigsens Sven Dembski über torreiche Spiele, Disziplinlosigkeiten und die Angst vorm Aufstieg

„Manche sind übers Ziel hinaus geschossen“

Fußball. Die Fußballer sind seit einigen Wochen in der Winterpause. Zeit für Zwischenbilanzen. Für den FC Bennigsen aus der 1. Kreisklasse Hannover-Land nimmt Sven Dembski im Gespräch mit NDZ-Mitarbeiter Benny Freiberg Stellung zu den bisherigen Leistungen.

270_008_4421571_spo_dembski.jpg

Sven, was auffällt, wenn man sich eure Ergebnisse der Hinserie ansieht, ist, dass kaum ein klarer Sieg dabei ist. Wo liegen die Unterschiede zur letzten Saison?

Das stimmt. Bis auf Wennigsen (5:0, d. Red) konnten wir kein Spiel klar für uns entscheiden. Das große Problem ist einfach, dass unser Trainer Nico Freier jeden Sonntag eine andere Formation auflaufen lassen muss, da sich immer wieder jemand verletzt. Das spiegelt sich dann halt leider in der Ergebnissen wider.

Eure Tordifferenz ist fast ausgeglichen. Dennoch habt ihr bedeutend weniger Tore geschossen als in der letzten Hinrunde.

Wichtig ist doch, dass wir die Tore machen. Aber auch hier gibt es das Problem der Verletzten. Nico muss häufiger Stürmer ins Mittelfeld ziehen, da wir sonst keine Alternativen haben.

Dennoch fällt auf, dass viele Spiele beispielsweise 4:4 oder 4:3 ausgehen. Habt ihr ein Abwehrproblem?

Das Positive ist, dass wir vorne immer unsere Buden machen. Hinten kann man den Jungs keinen Vorwurf machen, da jede Woche eine andere Defensivformation aufläuft. Es wäre schön, wenn wir endlich einmal mit der gleichen Mannschaft auflaufen könnten. Dann könnten sich alle Mannschaftsteile endlich mal einspielen.

In eurer Mannschaft spielt Agwan Gevorgjan mal wieder groß auf. Wie wichtig ist er für euch?

Wenn man die Tore von Agwan mal rausrechnen würde, würden wir ganz woanders stehen. Agwan ist enorm wichtig und füllt die Lücke, die Dominik Harting hinterlassen hat, ordentlich aus. Aber vielleicht kommt Dominik ja zurück. Dann haben wir ein kongeniales Sturmduo.

In einer Kategorie seit ihr Spitzenreiter: Keine Mannschaft hat mehr gelbrote Karten kassiert (sieben Stück) als ihr. Hat die Mannschaft ein Disziplinproblem?

Wir haben diese Dinge intern angesprochen und in den letzten Wochen auch dementsprechend agiert. Wir hatten uns vorgenommen, die Spiele über Kampf und Kraft zu gewinnen. Doch einige Male sind Spieler übers Ziel hinaus geschossen. Mohamed Hassan Birva zum Beispiel hielt sich nicht an die Absprachen und spielte undiszipliniert, daher hat er den Verein verlassen müssen.

Siehst du eine Chance, doch noch oben mitzuspielen?

Wenn man ehrlich ist, ist die Wahrscheinlichkeit verschwindend gering. Immer, wenn wir mal die Chance hatten, oben anzugreifen, haben wir gepatzt.

Woran liegt das?

Vielleicht daran, dass wir eine enorm junge Mannschaft haben oder einfach Angst vor dem Aufstieg. Ich hoffe, wir landen am Ende unter den ersten Vier und greifen im nächsten Jahr wieder voll an.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare