×

Lüdersen zum Derby beim Angstgegner

Springe/Bad Münder. Erfolg stärkt das Selbstvertrauen. Nach dem unerwarteten 9:6-Auswärtssieg beim TSV Steinbergen können sich die Tischtennis-Herren der TuSpo Bad Münder wieder realistische Hoffnungen auf den Klassenerhalt in der Bezirksliga machen. Morgen hängen die Trauben gegen die noch ungeschlagene SG Rodenberg allerdings hoch. „Wir sind klarer Außenseiter. Aber wir wollen diesmal das eine oder andere Spiel mehr gewinnen als beim 2:9 im Hinspiel. Denn Rodenberg wird voraussichtlich ersatzgeschwächt antreten“, sagt Bad Münders Mannschaftsführer Johannes Waßmuth.



Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt