weather-image

Kurzarbeit für Hachmühlens Damen

Springe/Bad Münder. Eine klare Sache war das Derby der Tischtennis-Bezirksoberliga zwischen den Damen der TuSpo Bad Münder und dem TSV Hachmühlen. Die Gäste gewannen mit 8:0. Am nächsten dran am Ehrenpunkt für Aufsteiger Bad Münder war Daria Maric, die wie Nicole Japes aus der zweiten Mannschaft aufgerückt war, weil Sandra Hattwig und Kirsten Mühlbauer fehlten. Maric unterlag Dominique Neumann nach einer 2:0-Satzführung noch mit 12:14 im fünften Durchgang.

270_008_7664270_spo_ulrike_markwirth.jpg

Überraschend gut hielt der TSV Nettelrede bei Spitzenreiter PSV Bad Pyrmont mit. Der Aufsteiger, der sich mit Bad Münder und Eime (alle 2:18 Punkte) um den Relegationsplatz streitet, hielt die Niederlage mit 5:8 in Grenzen. Ihre gute Form aus der Hinrunde stellte erneut Annika Kruppe unter Beweis, die zwei von drei Einzeln gewann und sich nur Bad Pyrmonts noch ungeschlagener Spitzenspielerin Martina Brix beugen musste. Cindy Trost hätte die Nettelrederinnen fast noch auf 6:7 herangebracht und so das Schlusseinzel ermöglicht, sie verlor gegen Sandra Nowag allerdings im fünften Satz.

Im Schnelldurchgang gewann Concordia Alvesrode das vereinsinterne Bezirksklassen-Duell gegen die eigene zweite Mannschaft. Ganze vier Sätze holte die Reserve, zwei davon durch Stefanie Krause, die Sonja Kollrich in den fünften Satz zwang – das 0:8 aber auch nicht verhindern konnte.

Auf den ersten Landesliga-Punkt warten weiter die Herren des SV Altenhagen. Beim 2:9 gegen den Tabellenzweiten TSV Heiligenrode konnte nur Altenhagens Nummer 1, Friedrich Blume, punkten – das aber in beeindruckender Art und Weise: „Der ist seit den Stadtmeisterschaften so was von in Form“, staunt der verletzte SVA-Kapitän Kolja Abendroth, „er hat seine beiden Gegner förmlich überrannt.“ Im Doppel unterlag Blume an der Seite von Andreas Tschöpe erst im fünften Satz, ebenso wie Tschöpe und Martin Emrich im Einzel: „In so einem Spiel müssen wir die Fünf-Satz-Spiele gewinnen, wenn wir eine Chance haben wollen“, so Abendroth, „die Niederlage ist aber nicht weiter schlimm.“

In der 2. Bezirksklasse fehlten Friesen Bakede die Nummern 1 bis 4 – im Derby gegen TuSpo Bad Münder III hatten die Bakeder so keine Chance und verloren klar mit 2:9. Einen Punkt holte dabei überraschend der von Position 5 an 1 aufgerückte Timo Stumme im Spitzeneinzel gegen Alexander Tschöpe.jab



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt