weather-image

Kreispokal: Nur der FC Springe ist noch dabei

SPRINGE. Nur der FC Springe steht von den heimischen Teams im Fußball-Kreispokal Hannover in der vierten Runde. Die Schwarz-Weißen gewannen gestern bei BG Elze aus der Kreisliga-Parallelstaffel mit 4:0 (0:0). „Das hätte ich nach der ersten Halbzeit nicht erwartet“, gestand FCS-Trainer Ricardo Diaz-Garcia.

Für den FC Eldagsen II mit Trainer Karsten Bürst ist Schluss im Kreisklassen-Pokal. Foto: Niedergesäss

Autor:

Jan-Erik Bertram und Ronald Kruse

Die Springer begannen zwar gut, je mehr Druck die Gastgeber machten, desto mehr Fehler passierten jedoch im Spielaufbau. FCS-Keeper Ole Niedergesäß verhinderte mit „vier oder fünf überragenden Paraden“ den Rückstand, so Diaz-Garcia. Er wechselte in der Pause zweimal aus und stellte das System um. „Wir haben etwas defensiver gespielt, das hat mehr Sicherheit gebracht“, sagte er. Zusätzliche Sicherheit brachte das 1:0 durch Ousmane Tembely kurz nach dem Seitenwechsel. Als Marius Meister fünf und Ugur Özdemir zehn Minuten später auf 3:0 erhöhten, war die Partie entschieden. Kurz vor Schluss erhöhte John Gardeay aus dem Gewühl heraus sogar auf 4:0. „Es hätte aber auch 8:4 ausgehen können“, so Diaz-Garcia.

Der SC Bison Calenberg aus der 2. Kreisklasse hatte dem Kreisligisten TSV Schloß Ricklingen beim 1:7 (1:3) nichts entgegenzusetzen. Trotz der weiten Anreise unter der Woche hatten die Gäste die besser gefüllte Bank, Bison-Trainer Bernd Porcarelli hatte kaum personelle Alternativen. Das machte sich vor allem in der letzen halben Stunde bemerkbar, in der Schloß Ricklingen noch vier Tore erzielte. Für die Bisons hatte Alexander Tschöpe kurz vor dem Seitenwechsel den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:3 erzielt.

Im Kreisklassenpokal verlor der FC Eldagsen II das Duell der Kreisliga-Reserven gegen den TuS Garbsen II mit 1:3 (1:0). Trotz großer personeller Schwierigkeiten ging die Elf von Trainer Karsten Bürst überraschend durch Jan-Philip Riemer (11.) in Führung. Den knappen Vorsprung rettete der starke FCE-Keeper Marcel Bürst in die Pause. Beim Ausgleichstreffer durch einen Freistoß von Niels Albrecht (69.) war er jedoch machtlos. Kurz danach traf Tobias Quast (73.) nach einem Eldagsener Abwehrfehler zum 2:1 für den TuS. Eldagsen warf noch einmal alles nach vorne und Sven-Erik Nold scheiterte freistehend vor dem Garbsener Keeper (89.). Im Gegenzug machte Daniel Makresi alles klar. „Garbsen hat verdient gewonnen. Wir erarbeiten uns einfach viel zu wenig Torchancen“, so Bürst.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt