weather-image
30°

Kraftraubender, aber erfolgreicher Auftakt

Springe/Bad Münder. Die Tischtennis-Herren der TuSpo Bad Münder haben in der Bezirksliga 2 den ersten Saisonsieg gelandet: 9:6 daheim gegen Mitaufsteiger TTC Wölpinghausen. Nicht so erfolgreich lief es für das Team um Frontmann Sven Severit tags zuvor beim 5:9 in Rusbend. Im Duell gegen Wölpinghausen lag die TuSpo mit 5:6 hinten – mit einer Energieleistung drehten die Gastgeber den Spieß aber noch um. Das Schlusseinzel war an Spannung kaum zu überbieten: Hier setzte sich der nach seiner Verletzung wieder genesene Frank Müller mit 11:8 im Entscheidungssatz gegen Julian Wolf durch. Beim Favoriten in Rusbend lag Bad Münder 4:3 in Führung – danach gewann nur noch Sascha Wolsky ein Einzel.

270_008_6638475_spo_ttwww.jpg

In der Staffel 3 setzte sich der FC Bennigsen mit zwei Siegen bei SV Bolzum III (9:2) und Arminia Hannover (9:5) an die Tabellenspitze. „Die Erfolge sind nie in Gefahr geraten. Ein Sonderlob hat Alexander Zick verdient, der in seinen vier Einzeln ungeschlagen blieb“, so FCB-Kapitän Jan Pulka.

Mit 5:1 Zählern erwischte Concordia Alvesrode in der 2. Bezirksklasse 12 einen Saisonauftakt nach Maß. Zunächst glückte dem VfV-Sextett im Derby beim TTC Völksen ein 9:4-Sieg. Dem Remis beim TSV Rethen ließen die Alvesroder einen 9:7-Zittersieg über den Neuling TTC Holtensen folgen. „Das kraftraubende Programm mit drei Spielen in drei Tagen haben wir mit Bravour über die Bühne gebracht“, sagte Kapitän Andreas Wanza. Besonders angetan war er von der Leistung seines Teamkollegen Martin Fuers: „Martin hat alle sechs Einzel gewonnen.“ Mit einem blauen Auge kam Alvesrode in Rethen davon. Beim Stand von 7:8 hatten Helge Flügge und Wanza im dritten Satz schon vier Matchbälle gegen sich, gewannen die Partie aber noch 3:2.

Mit zwei Niederlagen startete der TSV Hachmühlen nicht unbedingt verheißungsvoll in die Saison der Damen-Bezirksoberliga. Nach der klaren 1:8-Pleite beim TSV Fuhlen unterlag die Garde um TSV-Teamchefin Ulrike Markwirth unglücklich mit 6:8 bei der Verbandsligareserve von Teutonia Sorsum. Beim Kreisnachbarn aus Fuhlen punktete für das Hachmühlener Quartett lediglich das Doppel Sandra Schalnat/Dominique Neumann. In Sorsum führte Hachmühlen mit 3:1, 5:3 und 6:5 – in den drei folgenden Einzeln gingen die Gäste aber leer aus.ri

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare