weather-image
30°
Erste Halbzeit geht an Emmerthal / Siegtreffer erst kurz vor Schluss

Keinen Schönheitspreis für TSV Nettelrede – aber drei Punkte

Fußball (nie). Es war sicherlich kein glanzvoller Sieg des TSV Nettelrede in der Kreisliga Hameln-Pyrmont gegen die TSG Emmerthal. Eine gute, mit kämpferischen Qualitäten ausgestattete zweite Halbzeit reichte den Grönjern zum knappen 2:1-Erfolg.

Energisch setzt sich Aron Köhler (M.) gegen Torsten Torster durc

Emmerthal kam im ersten Abschnitt besser ins Spiel und zeigte guten Kombinationsfußball. Ein Freistoß von Capo Bianco (19.) aus halbrechter Position segelte an Freund und Feind vorbei und landete zum Entsetzen von TSV-Torwart Phillip Feuerhake im Netz. Die letzte Aktion vor der Pause führte zum Ausgleich: Torben Linde (44.) traf per Freistoß aus 18 Metern unhaltbar für den Gästekeeper in die Maschen. Nach dem Seitenwechsel riss Nettelrede das Spiel an sich und ließ kaum noch Möglichkeiten der Gäste zu. Aaron Köhler (85.) bescherte per Strafstoß den Siegtreffer, nachdem Torben Linde im Strafraum festgehalten wurde.

„Wir haben keinen Schönheitspreis gewonnen. Die drei Punkte aber auf jeden Fall“, so das Fazit von TSV-Pressesprecher Andreas Wendt.

TSV Nettelrede: Feuerhake — Strobel, Wehrhahn (88. Gaßmann), Reysler, Stargardt, Köster, A. Matysik, Hillmann, Hausser, Linde, Köhler.

Tore: 0:1 Bianco (19.), 1:1 Linde (44.), 2:1 Köhler (85., FE)

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare