weather-image
32°
BC Springe verliert auch das Rückspiel gegen Barsinghausen / Vor Schlussviertel noch in Führung

Keine Chance mehr ohne Kacinkevicius

Basketball (jab). Revanche missglückt: Bezirksligist BC Springe hat auch das Rückspiel gegen den TSV Barsinghausen mit 62:85 (26:39) verloren. „Das Ergebnis fiel zu hoch aus, bis zum letzten Viertel haben wir gut mitgehalten“, sagt BC-Teamsprecher Florian Debbertin.

Vielversprechendes Comeback: Timo Raum (Mitte) absolvierte nach

Tatsächlich lagen die Gäste vor dem Schlussabschnitt noch mit 53:51 vorne. Doch durch harte Defensive spielte sich Barsinghausen einen Sechs-Punkte-Vorsprung heraus. Dann folgte der Knackpunkt: Paulius Kacinkevicius musste nach seinem fünften Foul vom Feld – diesen Verlust konnte der BC nicht ausgleichen. Gegen die Ganzfeldpresse des TSV fanden die Gäste wegen fehlender Anspielstationen kein Rezept.

In den ersten Vierteln war die Partie hin und her gewogt. Kostas Usas und Alexander Loth setzten sich anfangs unter dem Brett gut durch und sorgten für eine Sieben-Punkte-Führung nach dem ersten Durchgang. Im zweiten Viertel herrschte Wurfflaute beim BC und Barsinghausen drehte das Ergebnis. Zu Beginn der zweiten Hälfte stimmte es bei den Springern wieder in der Zonenvereteidigung und vorne fielen die Dreier – zum Sieg reichte es aber nicht.

BC Springe: Usas (19), Loth (16), Debbertin (13), Wolff (6), Kacinkevicius (4), Krüger (2), Mohaupt (2), Wollburg.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare